News

Ab ins All

Frauen sollten im Beruf ruhig nach den Sternen greifen – auch im wörtlichen Sinn. Das jedenfalls findet die Raumfahrtingenieurin Claudia Kessler, die eine Initiative ins Leben gerufen hat, mit der sie eine deutsche Frau noch vor 2020 als Astronautin zur Internationalen Raumstation ISS schicken will. Auf dem Messe-Kongress women & work am 17. Juni 2017 in Bonn stellt Kessler als Rednerin ihre Initiative 'Die Astronautin: Suche nach Deutschlands erster Frau im All'vor. Die Ingenieurin will damit auf die Position von Frauen in den Natur- und Ingenieurwissenschaften aufmerksam machen und ein Zeichen für mehr Courage setzen: 'Ich möchte Frauen ermutigen, an ihre Träume zu glauben und diese gezielt zu verwirklichen', so Kessler. Zwei, die da mit gutem Beispiel vorangehen, sind die Eurofighter-Pilotin Nicola Baumann und die Meteorologin Insa Thiele-Eich. Sie setzten sich in einem Auswahlverfahren unter 400 Kandidaten in einem ersten Schritt bereits als potenziell geeignete Weltraumfliegerinnen durch. Jetzt kann ihre Ausbildung beginnen.
Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 231, Juni 2017
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben