News

48%

... der Beschäftigten empfinden ein gutes Arbeitsklima und Wertschätzung als das Wichtigste im Job. Das ist das Kernergebnis einer Umfrage des Karrierenetzwerks CareerBuilder. Befragt wurden 1.062 Nutzer der Online-Stellenbörse jobs.de. Ein attraktives Gehalt und gute Aufstiegschancen wünschte sich hingegen nur knapp ein Viertel der Befragten. Rund 13 Prozent wählten Familienfreundlichkeit und die Möglichkeit, im Home-Office zu arbeiten, auf Platz eins ihrer Wunschliste. Weiterbildungen und Trainings sowie attraktive Sozialleistungen sind rund fünf Prozent der Umfragenteilnehmer wichtig. Nette Kollegen, mit denen auch hin und wieder die Freizeit zusammen verbracht werden kann, scheinen für die meisten Mitarbeiter zwar ein Nice-to-have zu sein, allerdings für die Zufriedenheit im Job eher eine untergeordnete Rolle zu spielen. Nur rund vier Prozent gaben an, dies als wichtig zu empfinden. Benefits wie Firmenwagen, Handy oder ein Zuschuss zum Fitnessstudio landeten bei der Umfrage mit nur zwei Prozent auf dem letzten Platz der für die Zufriedenheit ausschlaggebenden Faktoren im Job.

41 %
... der Arbeitnehmer sind mit ihrem Berufsleben grundsätzlich zufrieden, aber gleichzeitig auch nicht abgeneigt, neue Herausforderungen anzunehmen. Die Hälfte der Umfrageteilnehmer gab hingegen an, sehr unglücklich im derzeitigen Job zu sein und aktiv nach anderen Angeboten Ausschau zu halten. Nur rund neun Prozent der Befragten erklärten, wirklich glücklich im Job zu sein.
Autor(en): Sarah Lambers
Quelle: managerSeminare 234, September 2017
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben