News

20 Jahre schlaues ­Infotainment

Das Think-Theatre ist 20 Jahre alt geworden. Der heutige Info- und Edutainment-Spezialist mit Firmensitz in Berlin blickt auf eine bewegte Geschichte zurück: Ende der 1990er-Jahre hatten zwei Hobby-Zauberkünstler und -Comedians – der Wirtschaftspädagoge Bernhard Wolff und der Arzt Eckart von Hirschhausen – eine zündende Idee: Die beiden entwickelten ein intelligentes Unterhaltungsprogramm zum Thema Gedächtsniskunst, das sie gemeinsam mit Blitzrechner Andy Häussler und den Comedians Felix Gaudo und Kai Eikermann auf die Bühne brachten. Sponsorenhilfe gab es unter anderem vom Bonner Verlag managerSeminare. Am 27. August 1998 hatte die Show unter dem Motto 'Comedy mit Köpfchen' im Bonner Theater Haus der Springmaus Premiere. Es folgten erfolgreiche Bühnenjahre in den Kabarett-Theatern der Republik. 'Während dieser Zeit sprachen uns immer wieder Unternehmen an, die von unserem Infotainment begeistert waren und uns fragten, ob wir ihre bislang eher langweiligen Firmentagungen kreativ mitgestalten könnten', erzählt Bernhard Wolff. Mit der Zeit wuchs das Think-Theatre so in ein neues Geschäftsfeld hinein. Als GmbH unter der Leitung Wolffs entwickelt es heute klug-kreative Event- und Workshop-Konzepte für Unternehmen und vermittelt Moderatoren und Keynote Speaker. Die ehemaligen Bühnenpartner sind dabei – projektbezogen – noch mit von der Partie. Das echte Theaterleben jedoch hat das Think-Theatre mittlerweile an den Nagel gehängt.
Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 249, Dezember 2018
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben