Newsticker

Zukunft Personal 2010 will Vorjahresrekorde übertreffen

Zu ihrem zehnjährigem Jubiläum im Jahr 2009 verzeichnete die Messe 'Zukunft Personal' mit 505 Ausstellern und 11.500 Besuchern das beste Ergebnis ihrer Geschichte. Diesen Rekord will der Veranstalter, die Mannheimer Spring Messe Management GmbH, in diesem Jahr übertreffen. 'Die Chancen stehen gut', meint Pressesprecherin Stefanie Hornung. Denn für die Zukunft Personal, die vom 12. bis 14. Oktober 2010 ihre Tore in den Kölner Messehallen öffnet, liegen bereits rund drei Monate vor Messebeginn 480 Ausstellerbewerbungen vor. Was wiederum die Besucherzahl betrifft, so soll die beachtliche Marke des Vorjahres durch ein erweitertes Begleitprogramm geknackt werden. In den acht Praxisforen beleuchten insgesamt rund 200 Beiträge inhaltlich nahezu alle Aspekte der Personalarbeit und -entwicklung. Für den Praxisbezug sorgen Best-Practice-Beispiele: Ein Vertreter des Mobilfunkanbieters E-Plus schildert z.B., wie in seinem Unternehmen Fachkarrieren etabliert wurden.

Um die aktuellen Aufreger und Dauerbrenner der HR-Welt geht es in den 15 Podiumsdiskussionen, die von Vertretern verschiedener Fachmedien moderiert werden. Weitere Schwerpunkte des Rahmenprogramms sind die Themen PE im Gesundheitswesen und das Arbeitgeber-image der öffentlichen Verwaltung sowie des HR-Bereichs. Im Keynote-Forum treten sechs Gastredner aus Wissenschaft und Wirtschaft auf. Neben den zwei deutschen Sprechern Frank Schirrmacher und Werner Tiki Küstenmacher werden auch vier englischsprachige Referenten auftreten, darunter Charles Jenning. Der E-Learning-Vordenker und frühere CLO von Reuters wird über das Thema Lernen am Arbeitsplatz sprechen.

Auf das Thema E-Learning richtet auch der neue Kongress Professional Learning Europe (PLE) seinen Fokus, der erstmals parallel zur Messe stattfindet. Die Teilnahme an den drei Konferenztagen der PLE kostet (bis September 2010) 399 Euro. Weitere flankierende Veranstaltungen sind der Fachkongress für Bildungscontrolling und das Symposium 'Die Zukunft ist weiblich'.
Autor(en): (nip)
Quelle: Training aktuell 08/10, August 2010
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben