Information

Trends von der Online Educa Berlin

Social Learning statt Seminar

Der weltgrößte Kongress für technisch gestütztes Lernen, die Online Educa 2010, zeigte sich in diesem Jahr businessorientierter denn je. Die Diskussion von E-Learning-Experten und Personalentwicklern ist auch für Trainer interessant: Für sie sind die hier besprochenen Trends Bedrohung und Inspiration zugleich.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Informell, selbstgesteuert und mobil – diese Idealvorstellung von Lernen ist schon in den vergangenen Jahren auf der Online Educa Berlin (OEB) formuliert worden. Bei der 16. Ausgabe der weltgrößten Konferenz für technisch gestütztes Lernen wurde dieser Trend einmal mehr bestätigt. Mit einer neuen Richtung: Im Fokus stand in diesem Jahr weniger das Lernen an sich als vielmehr ein effizienteres Arbeiten unter permanentem Zugriff auf aktuell benötigtes Wissen. Ein veränderliches, prozessunterstützendes Wissen, das immer weniger aus E-Learning-Kursen oder Seminaren stammt, sondern aus vielfältigen, zunehmend auch sozialen Quellen.

Zu Ende gedacht, bedeutet dieses eher spontan und netzwerkartig gedachte Lernen einen radikalen Bruch mit der Bildungspraxis, wie sie in vielen Schulen, Hochschulen und Unternehmen verbreitetet ist. Mit Kritik an derselben wurde auf der Konferenz dann auch nicht gespart. Bereits die Bildungssysteme Schule und Hochschule erfüllen ihren Job nicht, sagte etwa der Keynoter Adrian Sennier von Pearson gleich zu Beginn der zweitägigen Veranstaltung. Die technologische Entwicklung von Internet, Mobilgeräten und Social Media habe die Welt verändert, nicht aber das Bildungswesen. Wesentliche Neuerungen – dazu zählt Sennier vor allem den mobilen Zugriff aufs Internet und die Fähigkeit, jederzeit Informationen abzurufen und zu übertragen würden bislang für Bildungszwecke nicht genutzt.

Extras:
  • Die 16. Online Educa in Kürze: Zahlen und Fakten
  • Die Business Educa: Neue Veranstaltungsreihe
Autor(en): Sascha Reimann
Quelle: Training aktuell 01/11, Januar 2011, Seite 10-12
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben