Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Training für Trendsetter

Serie: Zielgruppen

Friseure sind eine Zielgruppe, die bislang die wenigsten Trainer und Coachs im Visier haben. Dabei ist die Branche äußerst weiterbildungsfreudig. Der Professionalisierungsdruck wächst – und damit auch der Trainingsbedarf. Teil acht unserer Serie über neue Zielgruppen für Trainer und Coachs.

kostenfrei für Abonnenten
von Training aktuell
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

Haare waschen, schneiden, legen – das ist alles, was Friseure können müssen, so die landläufige Auffassung. Sind sie also überhaupt eine geeignete Zielgruppe für Business Training und Coaching – also für Weiterbildungen, in denen es nicht ums reine Friseurhandwerk geht? Durchaus, denn Friseure müssen viel mehr als bloß den Umgang mit Schere, Lockenwickler & Co. beherrschen: Sie sind Zuhörer, Berater, Trendsetter und Teamplayer.

Hinzu kommt: Das Interesse an Weiterbildung ist in der Branche überdurchschnittlich hoch, denn der Konkurrenzdruck ist enorm. In der Zukunft wird es für die Salons auf Faktoren wie Teamfähigkeit, Arbeiten nach Standards sowie eine professionelle Unternehmensorganisation ankommen, um weiterhin erfolgreich zu sein. Entsprechend groß ist der Bedarf an Training und Coaching.

Aber nicht nur der Weiterbildungsbedarf des einzelnen Friseurunternehmens wächst, sondern auch die Branche insgesamt. In Deutschland waren zum Jahresende 2011 fast 80.000 Friseurbetriebe gemeldet, die Umsatzsteuer zahlen – Tendenz steigend. Rund 234.000 Friseurinnen und 26.000 Friseure arbeiten in den Salons. Die Frauenquote liegt bei 90 Prozent und damit so hoch wie in kaum einer anderen Branche.

Derzeit herrscht eine anhaltende Gründungsdynamik. Der Grund: Die liberalisierte Handwerksordnung hat den Marktzugang erleichtert. So entstehen immer mehr Klein- und Kleinstunternehmen mit ein bis drei Mitarbeitern. Experten schätzen, dass sich die Zahl der Friseursalons in den kommenden Jahren dadurch auf 100.000 erhöhen wird.
Auch die Anzahl der Filialunternehmen nimmt zu. Aktuell gibt es laut Statistischem Bundesamt bereits 2.136 Filialunternehmen mit einem Jahresumsatz von 250.000 Euro bis 500.000 Euro. Bei 585 Unternehmen liegt der Jahresumsatz zwischen 500.000 und einer Million Euro.

Extra:

  • Die Zielgruppe in Kürze: Daten und Fakten

Autor(en): Heiko Schneider
Quelle: Training aktuell 06/12, Juni 2012, Seite 36 - 38, 11924 Zeichen

ANZEIGE

Artikel aus Training aktuell 06/12:

Bild zur Ausgabe 06/12
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren