Medien

Rezension: Sog-Marketing für Coaches

Von Giso Weyand, 264 S., brosch., managerSeminare, Bonn 2007, 49,90 Euro.

Welcher Coach träumt nicht davon: Regelmäßig rufen Kunden an und fragen Coaching-Leistungen nach, der gute Ruf eilt einem in den Unternehmen voraus, und von den Medien wird man als Experte geschätzt.

Die 'gute Fee', die diesen Traum Wirklichkeit werden lassen kann, hört laut Autor Giso Weyand auf den Namen 'Sog-Marketing'. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein Konzept, mit dem sich die eigene Positionierung, Inszenierung und Profilierung am Markt finden lässt. Und das geht ungefähr so: Zuerst muss die Frage beantwortet werden: 'Was macht mich besonders?' Jeder Trainer sollte, so der Autor, ein Fachgebiet haben, indem er 30 Prozent besser ist als 90 Prozent seiner Mitbewerber. Die Mitbewerber sollten mindestens drei Jahre brauchen, um ihn zu kopieren.

Wer solch ein Fachgebiet nicht besitzt, der sollte sich laut Weyand mit seinem Nutzen für die Kunden auseinandersetzen. Wer von sich also beispielsweise sagt, er sei ein Allrounder, muss eine übergeordnete Botschaftslinie finden. Dabei ist zumeist ein Blick in die eigene Biografie hilfreich. Wer etwa viele Umbrüche oder Krisen erfolgreich gemeistert hat, kann diese Erfahrungen nutzen und 'Coach für Umbruchphasen' werden.

Der zweite Erfolgsbaustein des Sog-Marketings ist die Inszenierung. Die eigenen Kernkompetenzen und Besonderheiten müssen auf die dringendsten Bedürfnisse der potenziellen Kunden abgestimmt werden. Weyand verdeutlicht dies an einem Beispiel: Wer einem Passanten in der Fußgängerzone einen Saft für fünf Euro anbietet, wird den Saft nicht verkaufen. Allerdings könnte man derselben Person ein Glas für zehn Euro verkaufen, wenn diese gerade einen Marsch durch die Wüste hinter sich hat.

Bleibt drittens die die Profilierung. Hier lautet die Empfehlung des Autors: Publiziere - auch wenn es mühsam ist. Denn: Bekanntheit schafft Respekt; Bücher und Veröffentlichungen helfen bei Akquisen.

Seine eigene Publikation hat Coach Giso Weyand in flotter Sprache verfasst. Er zwingt den Leser, sich selbst gehörig auf den Zahn zu fühlen à la: 'Mal ehrlich, würden Sie bei sich selbst anrufen, nachdem Sie Ihre eigene Homepage gelesen haben?' Für Schwung sorgen auch die Interviews mit den Coaches Klaus Eidenschink und Uwe Böning, die über Erfolgsfaktoren aus ihrer Marketing-Praxis berichten.

Fazit: Ein (fast) unwiderstehliches Buch.
Autor(en): (Dagmar Seidel)
Quelle: Training aktuell 04/07, April 2007
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben