Information

Online Educa Berlin 2013

E wie emotional?

Debatten über technisch gestützte Lernformen drehen sich in der Regel um Tools und Content – jedenfalls bislang. Die Online Educa 2013 ging einen Schritt weiter. Die wichtigste Frage: Wie lässt sich all das so einsetzen, dass motivierende Lernsituationen und emotionales Engagement entstehen?
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Learning Moves – das Motto der Online Educa (OEB), die im Dezember 2013 in Berlin stattfand, war bewusst doppeldeutig. Lernen bewegt, sollte das heißen, aber es ist auch in Bewegung geraten. Das gilt insbesondere für das technisch gestützte Lernen: Permanent werden neue Tools und Konzepte entwickelt, zuletzt etwa haben die als MOOCs bekannten Online-Vorlesungen Furore gemacht. Das Motto der OEB galt aber noch in einem anderen Sinne: Das gesamte Verständnis von E-Learning befindet sich im Wandel.

Seit seinen Anfängen wird E-Learning vor allem unter technischen Aspekten diskutiert. Dabei geht es um Tools, um Fragen der Skalierbarkeit, um Usability. Später sind zunehmend soziale Aspekte des Lernens sowie der Content in den Fokus gerückt und die Frage, wie Inhalte erstellt, kuratiert und geteilt werden können. Auf der OEB 13 dominierte hingegen eine eher pädagogisch-didaktische Fragestellung: Wie lassen sich Tools und Inhalte so einsetzen, dass Lerner freiwillig, effektiv und das Richtige lernen? Auch die Antworten waren ungewohnt für einen  technologisch orientierten Kongress. Sie lauten Storytelling, Selbermachen und vor allem: Gefühl.

Hintergrund dieser Neuorientierung sind vor allem zwei Entwicklungen: Zum einen wächst der Bedarf an lebenslangem Lernen immer stärker. Unternehmen und Bildungsanbieter stehen daher unter dem Druck, Möglichkeiten zu schaffen, die von Lernern auch angenommen werden. Zum anderen mangelt es – so zeigen die Benchmarks vom amerikanischen Weiterbildungsverband ASTD und von der britischen Non-Profit-Organisation Towards Maturity – vielen E-Learning-Angeboten an Effektivität und an Relevanz für akute Arbeitsprozesse.
Autor(en): Sascha Reimann
Quelle: Training aktuell 01/14, Januar 2014, Seite 10-12
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben