Inspiration

Neue Coaching-Weiterbildung

Abkürzungen fürs Coaching

Blitzschnell in Bestform kommen – diesen Anspruch haben nicht nur Spitzensportler, sondern auch immer mehr Manager, glaubt Thomas Schlechter. Der Motivationstrainer hat deshalb Techniken entwickelt, die genau das leisten sollen. Für den Einsatz dieser 'mentalen Shortcuts' können sich ab Oktober 2014 auch Kollegen zertifizieren lassen.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Wer als Sportler erfolgreich sein will, muss heute zunehmend auch an seinen mentalen Fähigkeiten arbeiten. Die Sportler wünschen sich dafür simple Turbotechniken, um Leistung punktgenau abrufen oder im Wettkampf blitzschnell Stress regulieren zu können. Aus diesem Grund habe ich den Trainingsansatz 'enerise' entwickelt. Er stellt den Sportlern mentale Techniken zur Verfügung, die ihnen helfen sollen, störende Gefühle zu bewältigen und sich gleichzeitig in einen gewünschten Zustand zu versetzen.

Weil sich auch Problemsituationen und Kraftanstrengungen im Job so wesentlich einfacher bewältigen lassen, eignen sich die enerise-Techniken auch für den Einsatz im Coaching. Mit ihnen lassen sich sechs typische mentale Blockaden bearbeiten, die Mitarbeiter in allen Unternehmensebenen davon abhalten, ihre optimale Leistung zu erreichen:
fehlende Zielsetzung,
  • Stress und Sorgen,
  • mangelnde Begeisterung,
  • mangelndes Selbstbewusstsein,
  • Schwäche beim Regulieren von Gefühlen und
  • mangelnde Konzentration.
Die Grundannahme, auf der das Konzept von enerise basiert, ist die Überzeugung, dass Menschen es selbst in der Hand haben, diese inneren Blockaden zu durchbrechen und ihr persönliches Wachstum voranzutreiben: Mentale Stärke entsteht nicht zufällig, sondern als Folge von Denkmustern. Und die kann sich jeder aneignen.

Extras:
  • Infokasten: Shortcut 'Lebensfreude'
  • Termintipp: Ausbildung zum enerise-Mental-Coach
www.enerise.de


Autor(en): Thomas Schlechter
Quelle: Training aktuell 09/14, September 2014, Seite 21-23
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben