Newsticker

Neue Bausteine für Trainer und Tüftler

Eigentlich wollten sie nur das Rad neu erfinden. Doch heraus kam ein Bausteine-Set, das sich nicht nur im Kinderzimmer, sondern auch im Seminarraum gut einsetzen lässt: 40 Bauteile, die sich variantenreich zu dreidimensionalen Konstrukten zusammensetzen lassen. 'Wir waren überrascht, was sich damit alles bauen lässt', erzählt Tino Schlagintweit, Entwickler des Bausteins und Chef von FrictoToys Holzspielwaren, Unterschleißheim. Neben dem anvisierten Rad und der klassischen Leonardo-Brücke können beispielsweise auch Liegestuhl, Vogelhaus und Fußball-Dom konstruiert werden.

Die Grundidee ist simpel – aber so abwegig, dass man ohne Vorkenntnisse kaum darauf kommen wird: Die flachen Quader müssen miteinander verflochten werden. Mit den Fricto-Steinen gelingt dies besonders gut, weil sie mit Kork beschichtet sind, der eine gute Haftreibung aufweist. So rutschen die Teile nicht weg, und mit Druck und Gegendruck lassen sich auch komplexe Strukturen recht stabil konstruieren. Dank abgeschrägter Kanten können die Frictos zudem im Kartenhaus-Stil aufgebaut werden. Einsetzen lassen sich die Bausteine vor allem in Kontexten, in denen es um Kooperation oder Teambuilding geht. Denkbar ist aber auch, einen Kreativ-Workshop durch das Tool anzureichern, weil es die Teilnehmer fordert, ihre Denkmuster aufzubrechen. 'Um die Idee vom Flechten auf etwas Starres zu übertragen, müssen einige innere Hürden überwunden werden', hat Schlag­intweit beobachtet.

Ein normaler Bausatz mit 40 Teilen von 18 cm Länge kostet 44,90 Euro, die Großversion gibt es ab 300 Euro.

Autor(en): (lis)
Quelle: Training aktuell 05/09, Mai 2009
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben