Organisation

Moderationsmaterial

Es müssen nicht immer Post-its sein

Sie sind ein Klassiker im Seminar: Post-its. Ob Ideensammlungen, Stimmungsabfragen oder Meinungsmonitore – Trainer greifen immer wieder auf die Klebezettel zurück. Dabei gibt es attraktive Alternativen. Was die können und für welchen Anlass sie sich eignen, erklärt Moderationsprofi Jörg Jelden.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Jedes Mal, wenn ich neues Moderationsmaterial bestelle, ärgere ich mich über Post-Its. Die verfügbaren Farben sind zu vollkommen unpraktischen Sortimenten zusammengestellt. Außer dem klassischen Standardgelb lassen sich zu wenige Farben einzeln bestellen. Für ein so etabliertes Handwerkszeug ist das eine Frechheit. Und sowieso: Manchmal braucht man einfach etwas anderes als eine Haftnotiz. Dieser Artikel zeigt daher Post-it-Alternativen, die ich je nach Situation einsetze.

Moderationskarten gehören zur Ursuppe der Moderation. Die rechteckigen oder ovalen Papierkarten sind nach wie vor ein äußerst robustes Tool für Workshops. Sie finden sich in jedem halbwegs vernünftig ausgestatteten Moderationskoffer in jedem noch so fragwürdig möblierten Hotelmeeting­raum. 
Die Farben sind auf die Arbeit mit Brown Paper an Moderationswänden abgestimmt. Anders als bei Post-its oder vielen anderen …
Autor(en): Jörg Jelden
Quelle: Training aktuell 05/16, Mai 2016, Seite 38-42
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben