Reflexion

Kolumne
Kolumne

Starker Content für Markenstärke

Starken Content zu publizieren, gehört zu den wichtigsten Aufgaben im Marketingmix. Viele Trainerinnen, Berater und Coachs glauben, dass eine einmalige Veröffentlichung reicht, damit bei ihnen das Telefon heiß läuft. Tatsächlich sind aber Geduld und ein langer Atem gefragt.

Wenn Sie jetzt denken: „Schon wieder eine Kolbusa-Kolumne!“, fragen Sie sich bitte auch gleich, warum dieser Text nicht von Ihnen kommt. Denn wer regelmäßig gute Inhalte publiziert, weckt nicht nur das Interesse seiner Zielgruppe, sondern erhöht zugleich die eigene Glaubwürdigkeit. Ein guter Deal! Wichtig ist dabei, wirklich interessante, wissenswerte News, Denkanstöße oder Tipps zu liefern, die die potenzielle Kundschaft hinter dem Ofen hervorlocken.

Wer meinen Namen öfter in diversen Medien liest, googelt danach, besucht meine Website, liest vielleicht das Blog oder lädt ein Whitepaper zu einem aktuellen Thema herunter. Wenn ich dann auch noch einen Newsletter im Köcher habe, den der Leser oder die Besucherin abonniert, ist der erste Schritt zum Auftrag bereits getan.

Das Publizieren gehört zu den wichtigsten Aufgaben im Marketingmix.

Eines sollte dabei aber klar sein: Beim Publizieren braucht man Geduld. Es kommt vor allem darauf an, sichtbar und interessant zu werden, um die potenzielle Kundschaft auf die Produktrutsche zu ziehen, auf der man sie mit weiteren Angeboten, wie etwa Veranstaltungen, begeistern kann. Jeder weitere starke Content, den man produziert, festigt den eigenen guten Ruf. Auf diese Weise steigern Veröffentlichungen langfristig die Markenstärke und damit indirekt auch die Höhe der Vergütung und der Auftragszahlen – und zwar in nicht unerheblichem Maße. Das Publizieren gehört zu den wichtigsten Aufgaben im Marketingmix.

Durch Veröffentlichungen wachsen

Ein super Nebeneffekt: Mit jeder Veröffentlichung wachse ich. Wenn ich ein neues Problem aufwerfe oder ein altes neu durchdenke, entwickle ich ein scharfes Verständnis für den Gegenstand meiner Profession. Meine Expertise nimmt zu, und ich werde zu einem wertvolleren Gesprächspartner für die Menschen, die ich unterstütze.

Um das Interesse an mir anzufachen und eine Community aufzubauen, für die ich der erste Adressat bzw. die bevorzugte Ansprechpartnerin sind, muss ich regelmäßig aktiv sein. Es reicht nicht, einmal einen Artikel in einem Fachmagazin zu lancieren und darauf zu warten, dass das Telefon heiß läuft. Die meisten Economic Buyer werden erst dann neugierig, wenn sie mehrmals auf meinen Namen gestoßen sind. Ist dies so weit, muss ich ihr Interesse wachhalten und vertiefen. Nur so schafft man es, mit den Zielkundinnen und -kunden auf der Produktrutsche Stück für Stück so weit zu kommen, dass man bei einsetzendem Bedarf gemeinsam spannende Themen mit hohem Mehrwert voranbringen kann. Das heißt für Trainer, Beraterinnen und Coachs: Sobald Sie positioniert sind, legen Sie los mit dem Veröffentlichen. Viel Erfolg dabei!

Der Autor: Der Strategie- und Veränderungsexperte, Vortragsredner und Autor (jüngst: „Die Berater-Bibel“) Matthias Kolbusa berät Konzerne wie Daimler und die Telekom sowie High-Performance-Mittelständler. Als Kopf und Inhaber von Consulting Mastery teilt er sein Wissen in einer Online-Akademie, bei Live Events und in Vier-Augen-Coachings mit seinen Kolleginnen und Kollegen. Kontakt: kolbusa.de

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem kostenfreien Artikel der Zeitschrift Training aktuell!

Sie möchten regelmäßig Beiträge des Magazins lesen?

Für bereits 8 EUR können Sie die Mitgliedschaft von Training aktuell einen Monat lang ausführlich testen und von vielen weiteren Vorteilen profitieren.

Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben