Reflexion

Institut im Interview
Institut im Interview

„Zukunftsstiftende Funktion von Bildung“

Jeden Monat gibt Training aktuell einem Player der Weiterbildungsszene die Möglichkeit, über Wurzeln, Werdegang und Visionen zu ­reflektieren. Diesmal den Dr. Robert Eckert Schulen zum 75-jährigen ­Jubiläum.

Wo liegen die Wurzeln Ihres Unternehmens?

Alexander Eckert: „Ausgebombt, ausgehungert, ausgelaugt“ – das waren wohl die wesentlichen Attribute der Zeit, in der es zur Gründung unseres Unternehmens kam. Mein Großvater Peter Eckert musste nach Kriegsende eine neue Existenz aufbauen. Da ihm als Leiter der Messerschmitt-Werksberufsschule die Vermittlung beruflicher Fertigkeiten und Kenntnisse vertraut war und er um die zukunftsstiftende Funktion von Bildung und Ausbildung wusste, bot er ab 1946 Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Facharbeiter- oder Meisterprüfung an. Das war der Beginn unseres Familienunternehmens.

Bitte beschreiben Sie kurz Ihr Angebot.

An über 50 Standorten in Deutschland bieten wir Qualifizierungen an. Im Mittelpunkt unseres Angebots stehen öffentlich-rechtliche Abschlüsse auf den DQR-Niveaustufen 4 bis 7 (Facharbeiter, Fachwirte, Industriemeister, staatlich geprüfte Techniker, Betriebswirte etc.).

Was war die beste Entscheidung der Unternehmensgeschichte?

Erstens vor allem die Gründungsidee meines Großvaters: Sich als Privatunternehmen dem Markt der beruflichen Bildung und Weiterbildung zuzuwenden, war ungewöhnlich und mutig, aber letztlich dauerhaft erfolgreich. Strategisch bedeutsam war auch die Entscheidung, ab 2005 konsequent auf Expansion zu setzen und unsere Bildungsangebote im gesamten Bundesgebiet, teilweise sogar international, zu vermarkten.

Dr. Robert Eckert Schulen AG

  • Geschäftsführung: Alexander Eckert Freiherr von Waldenfels (Vorstandsvorsitzender, 3.v.l.), Gottfried Steger (stellv. Vorstandsvorsitzender, 4.v.l.), Alexander Schubert (Vorstand, 1.v.l.), Michael Weinelt (Vorstand, 2.v.l.)
  • Gründungsjahr: 1946
  • Standort: Zentrale in Regenstauf, 50 Standorte deutschlandweit
  • Zahl der Mitarbeitenden 2020: 1.800
  • Zahl der Seminarteilnehmenden 2020: 8.500
  • Link: eckert-schulen.de

Was ist Ihr größtes Projekt 2021?

Die digitale Transformation und zwar auf drei Ebenen: die Integration digitaler Kompetenzen in die Curricula, die Konzeption und Weiterentwicklung neuer digitaler Unterrichtsmethoden und Lernformate sowie die Digitalisierung unserer eigenen Geschäftsprozesse.

Welchen Prominenten würden Sie gerne als Trainer einstellen und wofür würden Sie ihn einsetzen?

Kermit, den Frosch aus der Muppet Show – jemanden, der die Show am Laufen und die Leute bei Laune hält, kann man in der Weiterbildung immer brauchen. Ich würde ihn als Troubleshooter überall dort einsetzen, wo eine den Bildungserfolg gefährdende Gruppendynamik vorherrscht.

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem kostenfreien Artikel der Zeitschrift Training aktuell!

Sie möchten regelmäßig Beiträge des Magazins lesen?

Für bereits 8 EUR können Sie das Abonnement von Training aktuell einen Monat lang ausführlich testen und von vielen weiteren Abovorteilen profitieren.

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben