Markt

Branchenmonitor: Der E-Learning-Markt wächst

E-Learning bewies sich im vergangenen Jahr als krisenfestes Geschäft, wie der aktuelle MMB-Branchenmonitor zeigt. Ein Umsatzplus von 17 Prozent attestiert die Untersuchung dem Marktsegment. Doch ein genauer Blick auf die Zahlen zeigt: Die Hochrechnung ist nur bedingt aussagekräftig.

2008 hat die E-Learning-Branche in Deutschland 237 Millionen Euro umgesetzt; 35 Millionen mehr als im Vorjahr. Das entspricht einem Zuwachs von 17 Prozent, wie das Institut für Medien- und Kompetenzforschung (MMB) im November 2009 mitteilte. Für seinen 'Branchenmonitor' hatte das Institut den Erlös von 44 E-Learning-Unternehmen, die sich an der Umfrage beteiligt hatten, auf eine angenommene Grundgesamtheit von 250 Unternehmen hochgerechnet.

Problematische Hochrechnung

Dass solche Überschlagsrechnungen ihre Tücken haben, wurde im Vergleich mit der Vorjahreserhebung deutlich (siehe TA 11/2008): Damals errechnete MMB für das Jahr 2007 ein Gesamtvolumen des E-Learning-Marktes von 139 Millionen. In der aktuellen Studie wurde der Umsatz für 2007 erneut ermittelt und lag diesmal bei 202 Millionen. 'In diesem Jahr haben sich andere, umsatzstärkere Unternehmen an unserer Umfrage beteiligt', erklärte Studienautor Dr. Lutz Goertz von MMB die nach oben korrigierten Zahlen. 'Die Zahlen aus der vorhergehenden und der aktuellen Studie können daher nicht miteinander verglichen werden.' Hinzu kommt: Auch in der aktuellen Hochrechnung fehlen Marktteilnehmer. Dazu gehören etwa internationale Unternehmen, die ihren Deutschland-Umsatz aus Bilanzierungsgründen nicht ausweisen, Verlage oder auch selbstständige Trainer, die Umsatz mit E-Learning machen. 'Der 'wahre Umsatz' der Branche ist größer als 237 Millionen', ist sich Goertz sicher.

Von Platz vier in die Insolvenz

Dass der volatile E-Learning-Markt schwer zu kategorisieren ist, zeigt sich auch an einem anderen Untersuchungsgegenstand des Branchenmonitors: Das Ranking der umsatzstärksten Marktteilnehmer (s. Tabelle unten) bildet zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung die Realität nicht mehr vollständig ab. Die M.I.T. newmedia GmbH, die aufgrund ihrer Geschäftszahlen von 2008 auf den vierten Platz kam, meldete im Mai 2009 Insolvenz an. Sie wurde von der bit media e-Learning Solutions (Platz fünf) übernommen und firmiert nun als Tochtergesellschaft unter dem Namen M.I.T. e-Solutions GmbH. Eine weitere Veränderung: Fischer Knoblauch & Co. (Platz 6) übernahm im Oktober 2009 75 Prozent der Mainware GmbH (Platz 20), die jetzt 'Fischer Knoblauch Medienproduktion Frankfurt' heißt.

Die Erstellung von E-Learning-Inhalten ist am wichtigsten

Wie gut die Wachstumschancen der Unternehmen sind, hängt wesentlich von deren Tätigkeitsfeldern ab, so ein weiteres Ergebnis des Branchenmonitors. Konjunktur hatte – zumindest im Jahr 2008 – die 'Erstellung von digitalen Inhalten'. 38,6 Prozent des gesamten Branchenumsatzes wurden in diesem Segment erwirtschaftet. Danach folgt das 'Anbieten von digitalen Lerninhalten und E-Learning-Kursen' (18,9 Prozent) und 'Verkauf/Vermietung von Tools für E-Learning und Wissensmanagement' (18,3 Prozent). Nennenswert ist noch der Erlös der 'Beratungsdienstleistungen' (11,5 Prozent); schlecht stehen die Umsatzaussichten für 'andere Dienstleistungen' wie Usability-Tests (4,8 Prozent) und den 'Verkauf von Hardware für E-Learning und Wissensmanagement' (1 Prozent). Wenig Umsatz wurde auch mit 'Anpassungsdienstleistungen für Inhalte und Software' erwirtschaftet (6,9 Prozent). 'Der Open-Source-Boom, der diese Anpassungsleistung erfordert, hat sich offenbar im Jahr 2008 nicht fortgesetzt', interpretiert Goertz.


Die 'Top 10' der deutschen E-Learning-Unternehmen

1.  imc AG: 12.121.000 Euro
2.  digital publishing AG: 8.443.000 Euro
3.  Bassier, Bergmann& Kindler: 7.450.000 Euro
4.  M.I.T. newmedia GmbH: 6.450.000 Euro
5.  bit media Deutschland GmbH: 5.371.000 Euro
6.  Fischer, Knoblauch & Co. GmbH: 2.743.000 Euro
7.  e/t/s Didaktische Medien GmbH: 2.724.000 Euro
7.  Ray Sono AG: 2.724.000 Euro
9.  Know How! AG: 2.568.000 Euro
10.TATA Interactive Systems GmbH: 2.411.000 Euro

Quelle: MMB E-Learning-Wirtschaftsranking 2009. Die Zahlen beziehen sich auf den E-Learning-Umsatz 2008 in Deutschland.
Autor(en): (com)
Quelle: Training aktuell 12/09, Dezember 2009
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben