Know-how

Aus Prinzip achtsam - oder wie man besser führen kann

Sind Sie stets voll da? Sind Sie bei der Sache? Sind Sie ganz Ohr? Wer diese Fragen verneinen muss, kann das Schulungsangebot von Dr. Dieter Hinze nutzen. Denn der Psychologe aus Bonn hat sich darauf spezialisiert, Menschen das Prinzip der Achtsamkeit zu vermitteln. Und Achtsamkeit bedeutet in erster Linie Bewusstheit, Aufmerksamkeit und Konzentration, so Hinze.

Als besondere Zielgruppe hat der Berater Führungskräfte ins Auge gefasst, die er in achtsamer Lebensführung unterweisen möchte. 'Denn nur wer sich selbst achtsam führen kann, kann auch andere achtsam führen', erläutert Hinze den Faktor Achtsamkeit, der ein wesentliches Prinzip innerhalb der Führungspsychologie ist. So sollen die Führungskräfte zunächst trainieren, sich selbst aufmerksam und konzentriert wahrzunehmen. Das bedeutet z.B. Gedanken, Gefühle und Aktivitäten bewusst zu verfolgen, Aufgaben bewusst zu erledigen und Gespräche bewusst zu führen.

Diese Präsenz einüben können Führungskräfte u.a. mit Hilfe der Achtsamkeits-Meditation, die Hinze inspiriert von den Lehren des vietnamesischen Mönches und Schriftstellers Thich Nhat Hanh konzipiert hat. Dazu zählen achtsames Sitzen, achtsames Atmen und achtsames Gehen. Insbesondere die Gehmeditation ist nach Ansicht des Beraters für Führungskräfte interessant. Denn wer sich darin übt, jeden einzelnen physischen Schritt zugleich behutsam und fest zu setzen, wird das achtsame Vorgehen auch auf intellektueller Ebene in seinem Arbeitsleben anwenden können, z.B. indem er sich bewusst fragt: 'Was bringt mir dieser Schritt?' und 'Wie gehe ich in diesem Projekt vor?' 'Auf diese Weise entwickeln Führungsverantwortliche die Fähigkeit, ihre Aufgaben nicht gestresst, sondern Schritt für Schritt zu bewältigen', so Hinze. Von der eigenen achtsamen Arbeitsweise geht es im nächsten Schritt zum achtsamen Umgang mit Mitarbeitern. Gestalten sollte die Führungskraft ihre Beziehung zum Mitarbeiter mit Präsenz, Wertschätzung, Mäßigung, Gelassenheit und Mitgefühl, rät Hinze. Konkret bedeutet das z.B., dem Gegenüber unvoreingenommen zu begegen, ihm zuzuhören oder gar zu schweigen. 'Das ist für Führungskräfte schwierig, da sie glauben, man erwarte, dass sie stets eine dezidierte Meinung parat haben', sagt Hinze.

Diejenigen Führungskräfte, die in der Lage sind, den Augenblick bewusst wahrzunehmen, verbessern nach Ansicht von Hinze langfristig das moralische Klima in der Wirtschaft. Der Grund: 'Menschen, die bewusst leben, leben gewissenhafter', meint der Psychologe. Infos per Telefon.
Autor(en): (ahe)
Quelle: Training aktuell 12/06, Dezember 2006
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben