News

people & projects

Pink University befindet sich auf Internationalisierungskurs

Die Covid-19-Pandemie hat weltweit zu einem Boom digitaler Formate geführt. Auf dieser Welle surft nun die Pink University. Als Anbieter von interaktiven und videobasierten E-Learnings, webbasierten Trainings für die Personalentwicklung und Blended-Learning-Offerten will das 2010 von Britta Kroker und dem Verleger Dr. Sven Murmann gegründete Unternehmen nun den internationalen Markt erobern. Der Expansionsplan sieht vor, 2021 zunächst in Europa mit dem Markteintritt in Großbritannien, Frankreich und Spanien zu starten. 2022 soll es in Asien weitergehen. Ab 2024 will die Pink University dann auf weiteren Kontinenten Fuß fassen. Um die Internationalisierung voranzutreiben, hat der Unternehmensberater Joachim Pawlik, der 2019 die Mehrheit an der Pink University übernommen hat und ihr CEO ist, zwei neue Geschäftsführer an Bord geholt: Wolf-Bertram von Bismarck, der als Personaler zuvor in den Führungs- und Vorstandsetagen von Firmen wie Puma, Fielmann und Job AG tätig war. Und Philipp Mehrtens, stellvertretender Leiter der Personalentwicklung im Bereich „Blended Learning” bei den PAWLIK Consultants. Gründerin Britta Kroker indes verlässt das Unternehmen „in bestem Einvernehmen, um sich anderen Zielen zu widmen“, wie es seitens der Pink University heißt. 

Autor(en): Sylvia Jumperts
Quelle: managerSeminare 277, April 2021
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben