News

people & projects

Mihály Csíkszentmihályi: Der Father of Flow ist tot

Im Alter von 87 Jahren ist am 20. Oktober 2021 der Psychologe Mihály Csíkszentmihályi verstorben. Geboren wurde Csíkszentmihályi als Sohn einer ungarischen Familie 1934 im damals italienischen Fiume (heute: Rijeka, Kroatien). Er emigrierte als junger Mann in die USA, studierte in Chicago Psychologie, wurde an der dortigen Universität Professor für Psychologie und dann Professor für Psychologie und Management an der Claremont Graduate University in Kalifornien, wo er auch Direktor des Quality of Life Center war. Bekannt geworden ist Csíkszentmihályi als „Father of Flow“. Gemeint ist ein beglückender, selbstvergessener Bewusstseinszustand, in dem man in einer Tätigkeit vollständig aufgeht, im Gefühl, dass man die Dinge vollständig im Griff hat. Csíkszentmihályi war zwar nicht der Erste, der sich mit diesem Phänomen beschäftigt hat, aber er hat ihm – inspiriert durch Menschen, die er in den 1970er-Jahren zum Thema interviewt hat – seinen populären Namen gegeben und es einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht. Die Wissenschaft forscht bis heute weiter daran und kam in neuerer Zeit zu interessanten weiteren Erkenntnissen, etwa der, dass es auch Gruppenflowerlebnisse gibt.

Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 285, Dezember 2021
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben