Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Auf den Lerner kommt es an

e-Learning-Studien

Was trägt zur optimalen Gestaltung von e-Learning-Angeboten bei? Anhand von Lerntypologien wollen zwei aktuelle Studien dieser Frage näher kommen. Während die eine Untersuchung auf die Charakteristika verschiedener Lerntypen als Hilfe für die Einführung von e-Learning verweist, konzentriert sich die andere auf die Bedürfnisse bereits erfahrener e-Learning-Nutzer.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper:

Es ist paradox: Zahlreiche Studien sind seit dem Aufkommen des digitalen Lernens zum Thema e-Learning durchgeführt worden. Die meisten Untersuchungen konzentrieren sich dabei aber auf die Befragung von Entscheidern in Unternehmen. Jene Personen hingegen, auf die es beim e-Learning am meisten ankommt - nämlich die Nutzer - sind bislang wenig erforscht. Manche Studien haben zwar die Medienkompetenz und die technischen Voraussetzungen von (potenziellen) e-Lernenden erhoben, relativ wenig weiß man aber über die Kompetenzen der (möglichen) Nutzer. Und auch Fragen nach unterschiedlichen Lernstilen und -präferenzen blieben bislang unbeantwortet.

Zumindest für die Lerner seines Bundeslandes wollte das Kompetenzzentrum eLearning Niedersachsen es jetzt wissen: So hat es das MMB Institut für Medien- und Kompetenzforschung, Essen, beauftragt, die Nutzung elektronisch unterstützter Lernformen von der arbeitenden Bevölkerung Niedersachsens zwischen 19 und 65 Jahren zu ermitteln. Insgesamt 403 Angestellte und Arbeiter wurden befragt.

Eines vorweg: Viele sind es nicht, die über Erfahrungen mit e-Learning berichten können. Lediglich fünf Prozent der Befragten setzen das elektronische Lernen beim Wissenserwerb ein. Etwas mehr als die Hälfte (54 Prozent) kann sich aber vorstellen, e-Learning irgendwann mal zu nutzen. Insbesondere Mitarbeiter mit höherem Bildungsgrad (Abitur und/oder Studium), Mitarbeiter, die in Verwaltung oder Handel tätig sind und - überraschend - das Personal in sehr kleinen Unternehmen stehen dem Lernen mit elektronischen Medien offen gegenüber.

Extras:

  • Studienergebnisse: Die vier Lerntypen im Bereich e-Learning.
  • Studienergebnisse: Die vier Qualitätstypen des e-Learnings.

Autor(en): Petra Walther
Quelle: e-le@rning 04/04, November 2004, Seite 22 - 24 , 8790 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier