Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Der e-Lernende - das unbekannte Wesen

e-Learning

Viele Studien und Befragungen der letzten Monate befassten sich mit dem Thema e-Learning: Welches Potenzial bietet dieser Markt? Welche Entwicklungen wird es geben? Lohnt sich e-Learning nur für Konzerne oder auch für den Mittelstand? Bei allen Fragen blieb einer außen vor: Der Anwender, der e-Lernende. Wie sind die Erfahrungen der Teilnehmer mit den aktuellen e-Learning-Angeboten? Welche Erwartungen haben sie? Mit welchen Hindernissen kämpfen sie beim Online-Lernen?

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 7,50 EUR

Licht in dieses Dunkel zu bringen, darum ging es in der von der Webacad initiierten Untersuchung im März diesen Jahres. Die Webacad, ein Tochterunternehmen der Management Circle AG, hat sich als Unternehmen auf die Produktion und Bereitstellung von e-Learning-Content für Unternehmen spezialisiert.

Für die Studie 'E-Learner 2002' haben Nutzer von diversen E-Learning-Angeboten verschiedener Hersteller an einer detaillierten Online- (auf der Webacad-Homepage unter www.webacad.de) und Print-Befragung (via Mailing) teilgenommen. Dabei traten interessante Details zu Tage: Was nützen denn zum Beispiel multimedial aufgepeppte Trainings, deren beste Features an den Firewalls der Unternehmen hängen bleiben?

Die Hälfte der befragten Unternehmen setzt e-Learning ein. Dabei werden bereits jetzt mehr Web Based Trainings (WBT) eingesetzt als Computer Based Trainings auf CD-ROM. Die WBTs werden häufiger über ein firmeneigenes Intranet angeboten. Auch etwa die Hälfte der Befragten nutzt bereits das e-Learning-Angebot des Unternehmens, meist von zu Hause aus oder am Arbeitsplatz während der Arbeitszeit. Die Dauer einer e-Learning-Sitzung übersteigt meist nicht 45 Minuten. Fast die Hälfte der Befragten sucht sich bei der Bearbeitung eines Trainings gezielt interessante Themen heraus, nur 40 Prozent bearbeiten das Training komplett vom Anfang bis zum Ende. Auch ist die Angst vieler Präsenztrainer, ersetzt zu werden, unbegründet, denn die Nutzer sehen e-Learning als Ergänzung zu klassischen Seminaren, nicht als Ersatz.

Bei der Nachfrage nach Schulungsinhalten kristallisieren sich einige Schwerpunkte heraus: Die Themenbereiche 'Software-Trainings' und 'WBTs zu Fachthemen' sind für die Befragten besonders interessant.

Autor(en): Christoph Laves
Quelle: management&training 08/02, August 2002, Seite 46 - 47

ANZEIGE

Artikel aus management&training 08/02:

Bild zur Ausgabe 08/02
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier