Beiträge m&t

Weiterbildungsmarkt

Trainingsbranche ist in Bewegung

Neue Trends sorgen für Dynamik auf dem Weiterbildungsmarkt. Gudrun Schulz berichtet über neue Entwicklungen, besonders im Rahmen der Internationalisierung und des Einzuges der neuen Medien im Bereich Training.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Ausbilder, Kommunikationsberater, Schulungsingenieur, Arbeitsprozessbegleiter - so fantasievoll die Bezeichnungen für das Berufsbild des Trainers sind, so undurchdringlich ist das Dickicht des Weiterbildungsmarktes. Einen präzisen Überblick über die Branche zu gewinnen ist schwierig - nicht nur auf Grund der fehlenden allgemeinen Richtlinien. Auch Zahl und Leistungsstruktur der Anbieter zeichnen sich durch nahezu unüberschaubare Vielfalt aus.

Trainingsanbieter, die sich dauerhaft Marktanteile sichern möchten, müssen vor allem kundenorientiert agieren. Entwicklungspotenzial bietet der Weiterbildungsmarkt besonders in multimedialen Lernformen, internationalem Engagement und professioneller Qualifizierungsberatung.

1997 hat fast jeder Deutsche im Alter zwischen 19 und 64 Jahren an mindestens einem Weiterbildungskurs teilgenommen. Seit das Bundesministerium für Bildung und Wirtschaft im dreijährigen Turnus die Befragung durchführt, ist damit die höchste Quote erreicht. Die Entwicklung macht deutlich: Der Mensch und sein Wissen sind zu wichtigen Faktoren geworden, die den Mehrwert eines Unternehmens erheblich steigern können. Die konsequente Weiterbildung der Mitarbeiter wird zur wichtigen strategischen Maßnahme. Von dieser Erkenntnis profitieren vor allem die Weiterbildungsanbieter. Nach Schätzungen des Kölner Instituts der Deutschen Wirtschaft teilen sich rund 5.000 Unternehmen ein jährliches Branchenvolumen von zehn Milliarden Mark.

Ein Grund für die Unübersichtlichkeit der Branche liegt im Fehlen einheitlicher Richtlinien, was Freiraum für jeden schafft, der sich zum Trainer berufen fühlt. Heterogen ist jedoch nicht nur das Qualifikationsprofil der Dozenten, sondern auch die Leistungsstruktur der Anbieter, was Form und Themen betrifft.
Autor(en): Gudrun Schulz
Quelle: management&training 04/00, April 2000, Seite 46-47
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben