Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Talentsuche mit System

Weiterbildungs-Award 2003

Die Personalabteilung der ZF Sachs AG erhielt Ende 2000 vom Vorstand den Auftrag, ein Konzept zu entwickeln, mit dem die zukünftige Förder- und Besetzungspolitik sowie Nachfolgeplanung im Management einheitlich und vergleichbar zu regeln sei. Innerhalb eines Jahres entwickelten die Personalentwickler das System 'proFILE', verhandelten erfolgreich mit dem Betriebsrat und setzten die Methode international ein. Das Ergebnis: Bis heute liegen über 400 vergleichbare und transparente Potenzialeinschätzungen vor. Die Personalabteilung gewann mit ihrem Konzept den deutschen Weiterbildungs-Award 2003.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 7,50 EUR

Personalentwicklung - insbesondere der Aufbau von Nachwuchsführungskräften und internationalen Managern - ist ein langfristiger Prozess, der nicht als eine delegierbare Führungsaufgabe anzusehen ist. Jeder Mitarbeiter ist für seine individuelle berufliche Entwicklung ganz wesentlich mitverantwortlich, erhält aber dabei wertvolle Unterstützung durch seinen Vorgesetzten. Der Bereich Personalentwicklung stellt Methoden und Systeme
zur Verfügung und steht den Führungskräften beratend zur Seite.

Für die weltweite Einführung des globalen Personalentwicklungssystems proFILE von ZF Sachs waren Zustimmung und Projektauftrag des Gsamtvorstandes sowie die Einbindung in die Unternehmensstrategie entscheidend. Grundlagen des Systems sind: Standardisierung durch einheitliche Module wie Potenzialeinschätzung, Mitarbeiterentwicklungsgespräch und Nachfolge-/Förderplanung, Gültigkeit für alle Standorte weltweit (50 Standorte in 17 Ländern), weltweit einheitliche, nachvollziehbare, operationalisierte und bewertbare Potenzialkriterien als Bewertungsmaßstab innerhalb der ZF Sachs Gruppe und Verbindlichkeit, indem das Programm einmal jährlich in der Verantwortung der jeweiligen Uternehmenseinheiten durchzuführen ist.

Alle Standorte waren in ein internationales Projektteam integriert. Die intensive weltweite Kommunikation aller Verantwortlichen hat für großes Interesse und für hohe Akzeptanz im Unternehmen gesorgt.

Autor(en): Ingrid Pfanzelt, Holger Schuhmacher, Ralf Heller
Quelle: management&training 04/03, April 2003, Seite 12 - 15

ANZEIGE

Artikel aus management&training 04/03:

Bild zur Ausgabe 04/03
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier