News

Weiterbildung

Generation 50 plus wird weniger gefördert

Von wegen altes Eisen: In der Arbeitswelt überzeugt die Generation 50 plus durch Fachwissen und langjährige Erfahrung. Zudem ist sie daran interessiert, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten laufend zu erweitern. Fast neun von zehn Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern über 50 Jahre wollen sich weiterbilden, werden aber von vielen Arbeitgebern nicht gefördert. Dies geht aus der aktuellen Arbeitsmarktstudie „Karriere 50 plus“ hervor, für die das Kölner Marktforschungsunternehmen bilendi im Auftrag der Königsteiner Gruppe bundesweit 2.974 Erwerbstätige im Alter von 50 bis 65 Jahren befragt hat. 64 Prozent der Beschäftigten würden sofort an einer Qualifizierungsmaßnahme teilnehmen, die sie konkret in ihrem Beruf fachlich weiterbildet. Auch Weiterbildungsmaßnahmen, die das persönliche Qualifikationsprofil verbessern, stehen hoch im Kurs: 67 Prozent würden beispielsweise einen Social Media Workshop, einen Sprachkurs oder eine IT-Qualifizierung in Angriff nehmen.

64 Prozent der Beschäftigten im Alter von 50 bis 65 Jahren würden sofort an einer Qualifizierungsmaßnahme teilnehmen, die sie konkret in ihrem Beruf fachlich weiterbildet.

Die Chancen, von ihrem derzeitigen Arbeitgeber bei einer Weiterbildung unterstützt zu werden, schätzen viele der Befragten allerdings als gering ein: Fast die Hälfte (49 Prozent) bemängelt, dass die Weiterbildungsangebote vor allem auf jüngere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zugeschnitten sind und diese dementsprechend mehr gefördert werden als sie selbst. Unternehmen, die eine gezielte Personalentwicklung für Beschäftigte ab 50 Jahren anbieten, werden von der Mehrheit (86 Prozent) der Vertreter und Vertreterinnen der Generation 50 plus als entsprechend attraktiver empfunden, wenn es darum geht, den Arbeitsplatz zu wechseln.

Die meisten Beschäftigten über 50 Jahre möchten sich fachlich und persönlich weiterbilden. Die Weiterbildungsangebote vieler Unternehmen sind jedoch hauptsächlich auf die Mitarbeitenden der jüngeren Generationen zugeschnitten. congerdesign/Pixabay
Anzeige
Inklusion verschiedenster Persönlichkeiten
Inklusion verschiedenster Persönlichkeiten
Mit dem Toolkit des Process Communication Model® verstehen Sie die Hintergründe menschlichen Verhaltens. Ihre Mitarbeiter:innen bekommen Praxistipps, um einen echten Unterschied für ein produktives Miteinander zu erleben.
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben