Beiträge e-le@rning

Virtuelle Gruppendynamik

Schwätzer, Schweiger und Streithähne steuern

Es gibt sie nicht nur im Präsenzseminar, sondern auch beim e-Training: Teilnehmer, die sich kontraproduktiv verhalten. Der virtuelle Umgang mit Schwätzern, Schweigern und Streithähnen erfordert besondere Virtuosität. Wie ein Online-Coach die typischen Problemfälle am geschicktesten löst, schildern Trainer Frank Busch und Thomas B. Mayer.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Überall dort, wo Menschen zusammenkommen, kann es Probleme geben. Anders ausgedrückt: In jeder Kommunikation können Kommunikationsstörungen auftreten. Virtuelle Zusammenkünfte bilden keine Ausnahme – nur dass bei ihnen teilweise andere Regeln für das Entstehen und Lösen von schwierigen Situationen gelten. Der Online-Coach, der im virtuellen Training seine Lerngruppe inhaltlich voranbringen, steuern und zusammenhalten muss, ist daher besonders gefordert.

Drei große Problem-Gruppen gibt es beim Online-Coaching: In vielen Fällen macht vor allem die Passivität der Teilnehmer Probleme. Als Kontrast dazu gibt es auch die Fälle, in denen Lerner durch gewollte oder ungewollte Überaktivität glänzen. Hierunter fällt z.B. das Nach-vorn-Drängeln von Besserwissern. Jenseits der reinen Quantität kann die Qualität der Beiträge oder des Prozesses ein Problem darstellen – z.B. weil die Teilnehmer im Diskussionsforum wild durcheinander 'reden'. Patentrezepte für die Probleme gibt es nicht – aber immerhin Empfehlungen, worauf Sie als Online-Coach achten müssen.

Extras:
  • Info-Kasten: So beugen Sie Störungen vor.
Autor(en): Frank Busch, Thomas B. Mayer
Quelle: e-le@rning Heft 04/02, November 2002, Seite 20-25
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben