Beiträge m&t

Unternehmen Trainer

Marketing und PR für Trainer

Der Bedarf an qualifizierter Weiterbildung ist bei Unternehmen und Privatpersonen hoch - dennoch wird gerade daran aus wirtschaftlichen Gründen häufig gespart. Zudem ist die Konkurrenz auf dem Trainingsmarkt groß, denn jeder, der sich dazu berufen fühlt, kann als selbstständiger Trainer an den Markt gehen. Um sich in diesem Umfeld zu behaupten und positiv von den zahlreichen Kollegen abzuheben, ist ein professionelles Marketing von Vorteil. Birgit Lutzer beschreibt im ersten Teil Ihres Beitrags, welche Schritte für eine erfolgreiche Positionierung am Markt nötig sind.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Bevor Sie als Trainer Maßnahmen starten - oder als Existenzgründer Ihren Firmenauftritt in Form von Geschäftspapieren, einem Internetauftritt et cetera umsetzen oder umsetzen lassen, sind bestimmte Analysen und Vorüberlegungen erforderlich. Die Antworten auf die folgenden Fragen sollten Sie nach Möglichkeit schriftlich formulieren. Sie eignen sich als Grundlage für ein Marketing- und Kommunikationskonzept und auch als Information für andere Dienstleister, die Sie bei Ihrer Vermarktung unterstützen wie zum Beispiel Ihre Werbeagentur oder eine Unternehmensberatung.

Schritt 1: Ihre Positionierung im Wettbewerbsvergleich
Als Positionierung bezeichnet man die Stellung, die ein Produkt, eine Leistung oder ein Unternehmen im Wahrnehmungsraum der Konsumenten einnimmt. Übertragen auf das 'Unternehmen Trainer' bedeutet das: Welches Bild haben Ihre Kunden und die Öffentlichkeit von Ihnen im Vergleich zu anderen Trainern oder Trainingsunternehmen, die ähnliche Leistungen (Seminar, Coachings, Beratungen) anbieten? Unabhängig davon, ob Sie neu an den Markt gehen oder sich durch strategische Neuausrichtung andere Kundenkreise erschließen möchten, sollten Sie folgende Punkte klären:
  • Wenn Sie schon länger am Markt sind: Welches Bild haben Teilnehmer, Kunden und die Öffentlichkeit von Ihnen? Informationen darüber erhalten Sie mit Hilfe einer Kunden- beziehungsweise Teilnehmerbefragung, gegebenenfalls durch einen externen Anbieter.
  • Welches Bild wollen Sie von sich und Ihrem Unternehmen übermitteln?
  • Welche Art von Angebot in welchem Preissegment möchten Sie präsentieren (Firmenseminare, offene Seminare, Einzel-Coachings oder Ähnliches)?
  • Welche Stärken und Schwächen haben Sie im Vergleich zu anderen Anbietern?
  • Was unterscheidet Sie von anderen Trainern und macht gerade Sie so einzigartig (='Unique Selling Proposition' oder 'Alleinstellungsmerkmal')?
Autor(en): Birgit Lutzer
Quelle: management&training 10/02, Oktober 2002, Seite 44-46
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben