Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Gelungener Einstieg

Unternehmen Trainer

Soll ich mich in diesen Zeiten als Trainer selbständig machen? Das ist doch verrückt. Sagen Trainer. Reiner Voss, Geschäftsführer der Voss+Partner GmbH und seit 25 Jahren im Geschäft hingegen rät: Gerade jetzt sollten sich Trainer selbständig machen. Und er gibt Tipps, welche Vorüberlegungen und Aktionen zu einem erfolgreichen Einstieg und Verbleib im Unternehmen Trainer führen.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 7,50 EUR

Vor zehn Jahren wurden von einem angesehenen Schweizer Forschungsinstitut 350.000 Trainer und Berater für 2004 vorausgesagt. In Deutschland gibt es heute nicht einmal die Hälfte. Technologie-Wandel, Globalisierung, Alterspyramide und Sozial-Versorgung erfordern in absehbarer Zeit in allen Organisationen Training.

Deshalb: Lieber heute als morgen selbstständig machen. Akquisition ist alles. Für Anfänger sind Kontakte und Verbindungen rar. Wo sie nicht verkaufen, können sie nicht trainieren. Welche Zielgruppe hat in Sachen Training eindeutig nachzuholen? Im Mittelstand gibt es Bedarf und die Konkurrenz ist geringer, denn die Umsätze sind bei hohem Verkaufsaufwand geringer. Zudem: Die Welt der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ist in Deutschland weitgehend untrainiert. Der Bedarf für Entwicklungs-Hilfe wird aber hier immer dringlicher.

- Bei circa 400 000 Nachfolgeregelungen gibt es Moderationsbedarf,
- betriebliche Veränderungen in allen Branchen erfordern Problemlösungsarbeit und
- zunehmend komplexe Aufgaben setzen ungewohnte Teamarbeit voraus.

'Wenn man einen Dollar für 80 Cents verkaufen will, muss man es den Leuten sagen', sagte Henry Ford. Wie erfahren die möglichen Kunden, dass es Sie gibt und was Sie bieten? Halten Sie Vorträge in Clubs. Sprechen Sie über Ihre Arbeit in Verbänden und verfassen Sie Fachartikel über gelungene Arbeitsaufträge. Als Starter ist Ihre Stärke der Auftritt.

Eine Eigenart der Zielgruppe KMU ist der Kampf zwischen Kosten und Wachstum. Akquisitionsgespräche können so zur Geduldsprobe werden. Eine andere ist die oft familiäre Charakteristik. Vieles geschieht spontan - auch Trainingstermine werden mal umgestoßen. Als Entschädigung dafür trifft man auf viel Informationsbereitschaft und Dankbarkeit.

Autor(en): Reiner Voss
Quelle: management&training 05/03, Mai 2003, Seite 14 - 17

ANZEIGE

Artikel aus management&training 05/03:

Bild zur Ausgabe 05/03
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier