Beiträge m&t

Trainerpersönlichkeit

Aus einem Guss

Neue Kollegen des Trainings- und Beratungsunternehmens Neuland & Partner Fulda durchlaufen einen mehrstufigen Auswahlprozess. Persönlichkeit und Passung sind dabei wichtiger als Abschlusszeugnisse.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Wo Neuland & Partner drauf steht, soll auch Neuland & Partner drin sein. Methodischdidaktisch und in ihrem Selbstverständnis sollen unsere Trainer und Berater aus einem Guss auftreten. Bei der Auswahl achten wir daher sehr sorgfältig darauf, dass potenzielle Kollegen in ihrem Verständnis hinsichtlich des Trainings- und Beratungsgeschäft mit uns auf einer Welle liegen. Methodisch-didaktisches Können lässt sich leicht nachjustieren.

Generell hat ein berufliches Leben vor dem Trainerjob bei uns natürlich ein hohes Gewicht, bei Führungstrainern etwa ist konkrete eigene Führungspraxis unverzichtbar. Inhaltlich suchen wir eher Spezialisten, die ein Mindestmaß an generalistischem Hintergrund mitbringen. Akademische Bildung ist die übliche Voraussetzung, einschlägiges Know-how in Psychologie oder Pädagogik sind nicht zwingend erforderlich. Diesbezügliche Kenntnisse und Trainingserfahrung können neue Kollegen bei uns systematisch ausbauen beziehungsweise zuhauf sammeln. Studiengänge hin, Berufserfahrungen her - unterm Strich ist uns die Persönlichkeit wichtiger als Abschlüsse oder Zeugnisse.

Das Einstellungsverfahren ist mehrstufig aufgebaut. Nach der Analyse schriftlicher Bewerbungsunterlagen werden interessante Bewerber mit einem Vorabfragebogen konfrontiert. Dieser enthält Fragen zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunftsvorstellungen des Bewerbers sowie einen ersten Fragespot auf Haltungen und Einstellungen. Im zweiten Schritt wartet ein Kennenlerntag mit einer Art Assessment-Center auf die Bewerber. Sechs bis acht Bewerber erhalten die Gelegenheit, sich in Einzelpräsentationen, Teamübungen und Sequenzen in der Trainerrolle darzustellen beziehungsweise in Frage-/Ant-wortrunden unser Unternehmen näher kennen zu lernen.
Autor(en): Stefan Jehn
Quelle: management&training 12/03, Dezember 2003, Seite 20-21
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben