Beiträge m&t

Studie

Aller Anfang ist schwer

Was ist Standard in der deutschen Fortbildung in Bezug auf Hochschulabgänger in ihren ersten Berufsjahren? Auf welchen Trainingsinhalten liegt der Schwerpunkt, bei welchen Themen sind Nachwuchsführungskräfte eher auf sich alleine gestellt? Eine aktuelle Befragung der 100 größten börsennotierten Unternehmen Deutschlands gibt Antwort.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Die Studie wurde im Februar und März dieses Jahres von dem Trainingsinstitut Peoplebuilding durchgeführt. Die Auskunftsbereitschaft und zugleich das Interesse an den Ergebnissen der primär telefonischen Umfrage ist mit über 80 Prozent beachtlich. Interviewpartner waren überwiegend die Leiter der Personalentwicklung im jeweiligen Unternehmen. Bei der Studie wurden drei Kategorien von Trainingsmaßnahmen unter die Lupe genommen:

  1. Einstiegstrainings beim Start ins Berufsleben: In welcher Form durchläuft der neue Mitarbeiter innerhalb der ersten Wochen Schulungen, die ihn in seiner Entwicklung fördern?
  2. Fortbildungsprogramme: Hierunter fallen sämtliche mehrtägige Schulungseinheiten, die in den ersten drei Jahren von der Mehrheit der Young Professionals durchlaufen werden.
  3. Selektive Trainingsmaßnahmen als individuelle Möglichkeit der Fortbildung über die beiden obigen Kategorien hinaus.

Zum Einstieg bietet fast ausnahmslos jedes Unternehmen so genannte 'Einführungstage' von ein bis sieben Tagen Dauer an. Vermittelt werden dabei einerseits Informationen rund um das Unternehmen und andererseits Themen, die der beruflichen Weiterentwicklung dienen.
Unternehmensspezifische Informationen sind vor allem die Unternehmensstruktur, die Vorstellung der Geschäftsbereiche und der Produktpalette. Weiterhin werden wichtige Ansprechpartner im Sinne eines Starts in das firmeninterne 'Networking' vorgestellt. Darüber hinaus wird den Akademikern die Unternehmensstrategie zusammen mit der Unternehmenskultur und der Corporate Identity nahe gebracht.
Autor(en): Zach Davis
Quelle: management&training 06/03, Juni 2003, Seite 32-33
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben