Beiträge m&t

Strategische Personalentwicklung

Mit System zum Erfolg

Die Software Quality Systems AG (SQS) aus Köln hat erkannt, dass Personalentwicklung professionell geplant und durchgeführt werden sollte, um eine effektive und effiziente Weiterbildung der Mitarbeiter zu erzielen. Zusammen mit der Lufthansa School of Business ermittelt das Unternehmen den konkreten Weiterbildungsbedarf der Mitarbeiter.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
In schwierigen Zeiten kürzen viele Unternehmen ihren Weiterbildungsetat. Oft werden dabei Maßnahmen ohne Sinn und Verstand gestrichen. Aber Personalentwicklung ist keine Schönwetterangelegenheit. Sie trägt nur Früchte, wenn sie langfristig und systematisch angelegt ist. Die hingegen legt die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter systematisch und langfristig an, um Erfolge zu erzielen.

Seit ihrer Gründung vor 20 Jahren wächst Software Quality Systems AG in Köln, deren Kerngeschäft darin besteht, die Qualitätssicherung bei Softwareprodukten durchzuführen, kontinuierlich. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen 631 Mitarbeiter, davon rund 550 Berater, die meist über einen Hochschulabschluss verfügen. Das schnelle Wachstum der IT-Unternehmensberatung war letztlich Anlass für die SQS-Entscheider, die Arbeit der Personalentwicklung weiter zu systematisieren, um zum einen die Mitarbeiterpotenziale bestmöglich zu nutzen und zum anderen eine ganzheitliche Führungskräfteentwicklung sicherzustellen. Unterstützt wurde die IT-Unternehmensberatung dabei von den Human-Ressource-Experten der Lufthansa School of Business, Köln.

Im Herbst 2001 begann die Zusammenarbeit mit einem Workshop, an dem die Verantwortlichen der Business Units, der Leiter des Departments Human Ressource Development und die SQS-Personalentwicklerin Andrea Huberty teilnahmen. Unter Leitung der School of Business-Beraterin Juliane Grauer wurden gemeinsam detaillierte Anforderungsprofile für Führungskräfte und Spezialisten erarbeitet und formuliert.

Aus diesen Informationen erarbeiteten Grauer und ihre Kollegin Anja Schaffrath nun ein Konzept für die Potenzialanalyse-Seminare, an denen Berater auf eigenen Wunsch, aber auch auf Empfehlung ihrer Vorgesetzten oder der Personalentwicklung teilnehmen können.
Autor(en): Michael Gestmann
Quelle: management&training 12/02, Dezember 2002, Seite 24-25
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben