News

Stimme klingt klug

Einer Studie der Universität von Chicago zu­­folge macht es einen großen Unterschied, ob Personaler eine Bewerbung lesen oder hören. Die Autoren zeichneten Studenten auf, die ihre Be­­werbung vortrugen, und spielten die Audio­­aufnahme Per­sonalentscheidern vor. Diese be­­werteten Kandidaten als kompetenter und analytischer, wenn sie deren Bewerbung hörten, statt sie zu lesen – obwohl die Worte exakt die gleichen waren. Dies liegt den Autoren zufolge daran, dass die Stimme neben Inhalten etwa auch den Intellekt des Bewerbers transportiert.
Autor(en): (fin)
Quelle: managerSeminare 206, Mai 2015
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben