Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Vielfalt von der Stange

Software für Personalmanagement

Software für die Seminarverwaltung leistet heute weit mehr als die Registrierung von Teilnehmern, Terminen und Tagungsräumen. Häufig ist sie international einsetzbar, an die Personalentwicklung angebunden und mit e-Learning verknüpft. Veranstalter und Personalmanager sollten daher ruhig auf Standardpakete zurückgreifen, statt eigene Programme entwickeln zu lassen, meint Eva Händschke. Die Informatikerin schildert, was die Pakete beinhalten. Mit Marktübersicht: 25 Programme im Überblick.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 8,50 EUR

Viele Unternehmen wünschen sich eine Software zur Seminarverwaltung, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Nur mit einer Individuallösung, so glauben sie, können alle firmeninternen Besonderheiten angemessen abgedeckt werden. Nach dem Motto „Wir stricken unsere Software selbst“ machen sie sich folglich ans Werk. Jedoch werden Unternehmensabläufe vor dem Projektstart meist nicht in Frage gestellt. Meist sind diese aber als Basis für eine Neuprogrammierung nicht optimal. Schon allein deshalb ist es von Vorteil, hier auf Erfahrungen der auf diesem Gebiet spezialisierten Anbieter von Standardsoftware zur Seminarverwaltung zurückzugreifen. Sie haben viele sinnvolle Lösungen, zum Beispiel ein Seminarverwaltungsmodul zum Human-Resource-Management, bereits in ihre Softwarepakete integriert.

Zahlreiche Programmpakete gibt es inzwischen zur Auswahl – und fast immer ist auch eine individuelle Anpassung an unternehmensspezifische Gegebenheiten möglich.
Zudem verfügen Standardsoftwarepakete heute über Leistungsmerkmale, die dem Nutzer viele Vorteile bieten. Beispielsweise kann der aktuelle Stand des Seminar- und Kursangebots im Netz stets abgerufen werden, da die Seminarverwaltung heute über Internet und Intranet funktioniert. So können sich Interessenten direkt zu den Veranstaltungen anmelden, sei es per elektronischem Anmeldeformular oder per e-Mail.
Auch haben Softwarehersteller, die auf hohe Internet-Funktionalität Wert legen, ihre Systeme auf die Anforderungen von e-Learning erweitert. Das heißt: Neben Präsenzseminaren können auch WBTs oder CBTs im Internet bzw. Intranet veröffentlicht sowie über die Software gebucht und abgerechnet werden. Der Abruf der Lerninhalte erfolgt dabei via einer Lernplattform, die über eine Schnittstelle in die Seminarverwaltung eingebunden ist.

Ein weiterer Vorteil von Standardsoftwarepaketen ist, dass sie heute weltweit in allen Unternehmensbereichen eingesetzt werden können. Dabei ist allerdings die Verfügbarkeit von englischen bzw. mehrsprachigen Programmversionen Voraussetzung.

Extras:

  • Info-Kasten: Sieben Tipps für die Auswahl von Standardsoftware.
  • Marktübersicht: 25 Softwareprogramme im Vergleich. Kurzbeschreibungen, Basisdatenbanken, Preise und Leistung der Merkmale 'HR-Modul-Integration', 'Hotelverwaltung', 'e-Learning', 'globale Einsatzmöglichkeiten', 'Webclient'.

Autor(en): Eva Händschke
Quelle: managerSeminare 50, September 2001, Seite 20 - 32 , 36256 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier