Lernen

Serie: Tools fürs Training

Arbeitslandschaften

Eine Vorstellungsrunde kann sehr steril geraten – oder ziemlich kreativ. Auf ein unkonventionelles Kennenlernen setzt das Tool „Arbeitslandschaften“. Mit Ton, Pinseln und Farben gestalten die Teilnehmer sich und ihre Arbeitsumgebung und machen auf einen Blick deutlich, wo sie Freud und Leid ihrer Tätigkeit verorten.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Das Tool „Arbeitslandschaften“ ist eine analoge Einstiegsintervention. Die Methode ermöglicht ein vertieftes gegenseitiges Kennenlernen der Workshopteilnehmer und sorgt auf ungewöhnliche Weise für die Bestandsaufnahme einer Ausgangssituation aus den Blickwinkeln der Beteiligten. Jeder Teilnehmer wird dazu eingeladen, seine persönliche „Arbeitslandschaft“ in einem kreativen Prozess mit Ton, Farbe und anderen Materialien auszugestalten und anschließend im Plenum zu präsentieren. Die Landschaften beziehen sich beispielsweise auf die subjektive Wahrnehmung von Schnittstellen, Herausforderungen, Erfolgen, Konfliktfeldern sowie auf die Darstellung der eigenen Rolle.
Autor(en): Christian Grätsch, Barbara Zuber
Quelle: managerSeminare 150, September 2010, Seite 60-62
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben