Beiträge m&t

Seminartest

Wer anderen eine Brücke baut

Schon Goethe stellte fest: 'Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rande.' Das trifft auch auf das Projektmanagement zu. Doch wer sich frühzeitig mit potenziellen Projektrisiken auseinander setzt, kann später für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Das Seminar 'Praxisorientiertes Projektmanagement' will den Teilnehmern die Erfolgsfaktoren beim Projektmanagement vermitteln. management & training hat das Angebot getestet.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Der ungewöhnliche Charakter der Veranstaltungsräumlichkeiten - in den ehemaligen Produktionsräumen der bayerischen Drahtmatratzenfabrik, im Hinterhof eines schönen Münchener Jugendstilhauses - passt zur Seminarthematik. Denn die beiden Trainer, Rainer Soldansky und Andreas Thierig von der 4p Group in München, versprechen ein ganz unübliches Projektmanagementtraining. Keine trockene Theorie, sondern handlungs- und erlebnisorientiertes Lernen.

Im Laufe des Seminars soll als Projekt eine sechs Meter lange Holzbrücke - noch liegt sie in Einzelteilen da - zusammen gebaut werden. Entsprechend groß ist die Erwartung der zwölf Teilnehmer, die aus unterschiedlichsten Branchen kommen - Bau, Medien, Versicherung, Gesundheit, Beratung und Chemie. Vorkenntnisse bringt nur einer mit ins Seminar. Alle erwarten, das erforderliche Grundwissen in Sachen Projektmanagement (PM) vermittelt zu bekommen, wie sie künftig Projekte erfolgreich vorbereiten, planen, steuern und abschließen. Zwei haben sogar Ambitionen, anschließend ihr neues Wissen und Können als interne Trainer beziehungsweise anderen Unternehmen weiterzugeben.

In seinem Einführungsvortrag erläutert Rainer Soldansky, warum Projektmanagement ein zentraler Erfolgsfaktor moderner Unternehmen ist. Immer weniger Aufgaben ließen sich aufgrund der zunehmenden Spezialisierung der Bereiche dauerhaft in den bestehenden Ablauf integrieren. Also werde versucht, so der Lehrbeauftragte der Universität Bochum, die anstehenden Aufgaben im Rahmen zeitlich und organisatorisch abgegrenzter Projekte zu lösen. Natürlich seien nicht alle Projekte gleich. Aber unabhängig, ob es sich um gewaltige Industrie- oder Großanlagenprojekte handle, um Wissensmanagement oder um die Einführung neuer Teamstrukturen, viele Projekte scheitern und verursachen hohe Kosten.
Autor(en): Michael Gestmann
Quelle: management&training 08/03, August 2003, Seite 42-43
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben