Management

Science & Faction

Vom Chaos Piloten zum Key Dreamer

Was Sie schon immer über unser Gehirn wissen wollten, neueste Erkenntnisse in Sachen Denken, Lernen und geistiger Horizonterweiterung - Sie finden es in dieser regelmäßigen Kolumne. Vieles ist einfach unglaublich, manches noch nicht wissenschaftliche Lehrmeinung, das meiste wird allerdings unser Lernen in der Zukunft beeinflussen und alte Konzepte auf den Kopf stellen. Viel Spaß beim Lesen!
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Ich war elektrisiert. Was ich da las, war so unglaublich, daß ich am liebsten das nächste Flugzeug genommen hätte. Ein Artikel über eine dänischen Universität, die gerade von der UNESCO als das 'weltweit interessanteste pädagogische Projekt' ausgezeichnet wurden. Ihr Name:

Eine freie Universität, an der Neugierde, Intuition und ein inneres Brennen die üblichen starren Lehrpläne ersetzt. Und wenn die ersten Studenten in einem Jahr abgehen, bekommen sie ihr Abschlußexamen als anerkannte 'Chaospiloten' und werden in Kultur und Wirtschaft als zukünftige Key Dreamer zu Gold verwandelt. Laut 'Wiener' sind sie durchweg 'hoffnungsvolle Talente zwischen 21 und 26, die hart und effektiv bis an ihre kreativen Grenzen geführt werden.' 'Um das zu verstehen', sagt Uffe, 'muß man sich mit Philosophie beschäftigen.' Uffe Elbaek ist Key Dreamer Nr. 1 und der Direktor von Kaos Piloterne.

Nachdem ich den Artikel fasziniert zu Ende gelesen hatte, besorgte ich mir die Adresse der Chaospiloten und schrieb ihnen einen Brief. Bald meldete sich ein Student namens Lasse und ein paar Wochen später sitzen meine Freundin Isis und ich im Auto Richtung Dänemark. Das erste, was uns schon kurz hinter der Grenze auffällt, sind die Wolken. Sie kommen von der See her und scheinen es immer ein wenig eilig zu haben. Tags darauf in Aarhus angekommen, finden wir uns in der Altstadt wieder. Kaos Piloterne liegt tief in einem alternativen Viertel am Hafen, versteckt im Hinterhof eines reizvoll renovierten Fabrikgebäudes…
Autor(en): Isis Herzog, Lutz Berger
Quelle: managerSeminare 10, Januar 1993, Seite 22-23
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben