Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Macht gegen Stärke

Projektorientierte Organisationen

'Projektifizierung in der Wirtschaftswelt' lautet ein neues Schlagwort: Immer mehr Firmen arbeiten in Projekten. Damit dies die erhofften Früchte bringt, investieren sie in Ausbildung und Karriere der Projektmanager. Doch das reicht nicht aus. Projektaffine Unternehmen brauchen eine neue Organisationsform und müssen die Macht verschieben – weg von der Linie, hin zu den Projekten.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

Ein Blick in die Unternehmenslandschaft zeigt ganz klar: Besonders in wissensintensiven Branchen arbeiten Firmen zunehmend in Projekten. Die für eine Produktentwicklung oder einen Beratungsauftrag benötigten Spezialisten werden temporär zusammengeführt, nach dem Projekt gehen sie wieder auseinander. Für diese Vorgehensweise haben Firmen auch einen triftigen Grund: Sie ermöglicht es, schnell und flexibel auf individuelle Kundenanforderungen und sich schnell wandelnde Märkte zu reagieren.

'Die zunehmende Bedeutung von Projektarbeit ist kaum zu bezweifeln', bestätigt Dr. Peter Kalkowski, der als Soziologe zur so genannten Projektifizierung in der Wirtschaftswelt forscht. Die Arbeitsform sei prinzipiell geeignet, die Anforderungen zu bewältigen, mit denen sich moderne Unternehmen konfrontiert sehen. Zudem komme sie den Ansprüchen entgegen, die hoch qualifizierte Angestellte an ihre Arbeit haben.

Dennoch – so hat der Wissenschaftler am Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) in seinen empirischen Untersuchungen herausgefunden – wird die Arbeit in Projekten von vielen Führungskräften und Mitarbeitern als unattraktiv, konfliktbeladen und belastend erlebt. In der Presse machen prestigeträchtige Großprojekte wie der Airbus A380 oder das Toll-Collect-Projekt Negativschlagzeilen. Studien aus dem projektintensiven IT-Sektor ergeben, dass jedes zweite Projekt nicht zum gewünschten Erfolg führt.

Das aufgezeigte Spannungsfeld macht deutlich: Unternehmen brauchen die Projektarbeit zur Sicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Gleichzeitig haben sie immense Schwierigkeiten mit ihrer Umsetzung. Letzteres liegt nach Ansicht Kalkowskis vor allem auch daran, dass die meisten Unternehmen nicht projektförderlich strukturiert und aufgestellt sind.

Extras:

  • Auf dem Weg zur Projektorganisation: Die wichtigsten Ansatzpunkte und Strategien
  • Service: Kurzrezension eines Buchs über Projektmanagement und Hinweis auf einen Fachartikel über Projektorganisation und zwei E-Dossiers zum Projektmanagement
  • Linktipps: Weiterführende Internetseiten

Autor(en): Andrea Bittelmeyer
Quelle: managerSeminare 140, November 2009, Seite 18 - 23 , 20057 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier