News

Neues Recruiting Tool

Mitarbeiter werben Mitarbeiter im Social Web

Ein neues Tool zur Online-Mitarbeiter-Rekrutierung will Unternehmen helfen, schneller geeignete Kandidaten für eine freie Stelle zu finden: Mit Bonago-Job können Unternehmen eine firmeninterne Webseite betreiben, auf der sie ihre Stellenanzeigen veröffentlichen und Prämien ausloben können. Die Mitarbeiter sehen in dem Portal alle freien Stellen und können diese mit nur einem Mausklick an Bekannte weiterleiten – per E-Mail oder über soziale Netzwerke. 'Der Vorgang ist einfach, und die Prämien bieten den Mitarbeitern einen Anreiz, die Stellenangebote zu verbreiten', sagt Mark Gregg, Geschäftsführer der Bonago Incentive Marketing Group GmbH. Mit dem Verfahren sollen die richtigen Personen erreicht werden: '20 Prozent der Social-Media-Kontakte eines Mitarbeiters haben die gleichen Interessen und die gleiche Bildung', erklärt Gregg, weshalb sie als potenzielle Arbeitnehmer in Frage kommen. Zu­­dem würden Stellenangebote, die von Bekannten empfohlen werden, automatisch als relevant eingestuft. Der Empfänger des Angebots kann sich direkt – ebenfalls mit nur einem Klick – bei dem Unternehmen bewerben. 'Ein Vorteil gegenüber anderen Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Methoden', findet Gregg. Ob diese Form der Rekrutierung funktioniert, macht die Plattform auch transparent: Sie verzeichnet automatisch, wie viele Bewerbungen und Einstellungen mit ihrer Hilfe über die jeweiligen Kanäle generiert werden.
Autor(en): (ger)
Quelle: managerSeminare 180, März 2013
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben