Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Moralisches Missverständnis

Moral muss nicht kontrolliert werden

Moralisches Missverständnis

Ulf D. Posé ist ehemaliger Präsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft e.V. Für managerSeminare wirft er in seiner Kolumne 'Der ethische Kompass' regelmäßig einen kritischen Blick auf unser tägliches Handeln in Wirtschaft und Beruf, hinterfragt die Normen, die uns dabei leiten, und stellt allgemein akzeptierte Wertvorstellungen auf den Prüfstand.

Kostenfrei
kostenfrei laden

Eine traumhafte Werbung: Wir lieben Lebensmittel. Und die Kunden und die Mitarbeiter und die Umwelt? Die natürlich auch alle. Nicht nur große Einzelhändler rühmen sich ihres moralisch einwandfreien Verhaltens, damit, dass sie ihre gesellschaftliche Verantwortung besonders ernst nehmen. Viele Unternehmen werben mit solchen ethischen Prinzipien, oft auf der Startseite ihres Webauftrittes. Seht alle her, wir verhalten uns anständig!

Dumm nur, wenn dieser Anspruch irgendwann von der Realität eingeholt wird. Wenn plötzlich Fälle von Mitarbeiterbespitzelung im Raum stehen, die Staatsanwaltschaft wegen Untreue und Bestechlichkeit ermittelt. Wenn sich herausstellt, dass Lieferanten zu nicht finanzierbaren Rabatten genötigt wurden, nachdem ein Wettbewerber aufgekauft wurde. Tja, man könnte sagen: 'Wir lieben zwar Lebensmittel, nicht jedoch ...

Autor(en): Ulf D. Posé
Quelle: managerSeminare 210, September 2015, Seite 41 - 41 , 4198 Zeichen
ANZEIGE
  
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier