Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Prävention ist Führungsaufgabe

Mobbing

Ungewollt tragen Arbeitgeber oft mit dazu bei, dass Mobbing sich ausweitet. Entweder greifen sie nicht rechtzeitig ein oder sie reagieren mit Sanktionen, die an die falsche Adresse gerichtet sind. Vorgesetzte benötigen daher ein Rüstzeug, um in diesem heiklen Konfliktfeld helfend eingreifen zu können. Diplom-Psychologin Monika Holzbecher von der Sozialforschungsstelle Dortmund beschreibt Seminarangebote für Unternehmen.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 7,50 EUR

Oft lässt sich Mobbing auf Versäumnisse im Konfliktmanagement zurückführen. Vorgesetzte haben zumeist nicht gelernt, auf Unstimmigkeiten rechtzeitig zu reagieren, Stellung zu beziehen und Konfliktgespräche zu führen. Arbeitgeber sind im Rahmen ihrer gesetzlich verankerten Fürsorgepflicht gefordert, sich der Problematik zu stellen. Arbeitnehmer haben das Recht auf einen Arbeitsplatz, der frei ist von gesundheitsgefährdenden Einwirkungen, auch solchen im zwischenmenschlichen Bereich (Ausgrenzung, Abwertung, Bedrohung, Ein-schüchterung, Diskriminierung).

Fortbildungs- und Seminarangebote können einen wichtigen Beitrag leisten, um die Handlungskompetenz der zuständigen Vorgesetzten und Ansprechpersonen zu erhöhen, um sowohl präventiv als auch im konkreten Mobbingfall tätig zu werden.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in Dortmund beauftragte daher das Landesinstitut Sozialforschungsstelle Dortmund, einen dementsprechenden Qualifizierungsbaustein zur Mobbingthematik zu erstellen. Es entstand ein Fortbildungskonzept, das kontinuierlich erweitert und spezifiziert wurde. In einem Baukastensystem wurden unter Einbeziehung vorhergehender Projekterfahrungen Seminareinheiten zum übergreifenden Themenkomplex 'Psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz' entwickelt. Je nach Interessenlage stehen seitdem Seminare mit unterschiedlichen Themenausrichtungen (Mobbing, sexuelle Belästigung oder Konfliktmanagement) zur Verfügung. Durch die variable Handhabung und die vielseitigen Kombinationsmöglichkeiten ergeben sich individuell auf spezielle Zielgruppen oder Zeitkontingente zugeschnittene Vorträge, Seminare oder Workshops.

Autor(en): Monika Holzbecher
Quelle: management&training 06/01, Juni 2001, Seite 20 - 21

ANZEIGE

Artikel aus management&training 06/01:

Bild zur Ausgabe 06/01
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Akzeptieren

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.