Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Haltung hilft

Mitarbeitergespräche führen

Sie motivieren, schaffen Vertrauen und sorgen für Klarheit ­- theoretisch. Mitarbeitergespräche gelten zwar als wirkungsvolles Führungstool. Für Manager wie Mitarbeiter sind die turnusmäßigen Termine jedoch oft ein rotes Tuch. Woran es beim Austausch meist hapert und wie der Dialog besser gelingen kann.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

Die Zahlen stimmen, die Geschäftsleitung ist zufrieden und die Stimmung gut. Warum also Zeit mit zusätzlichen Gesprächen verschwenden? Solche oder ähnliche Gedanken dürften derzeit mancher Führungskraft durch den Kopf gehen, angesichts des Termins, der in vielen Unternehmen bald ansteht: das Mitarbeitergespräch. Das Tagesgeschäft drängt, der Zeitplan ist eng – Vorgesetzte, denen die Unterredung wirklich gelegen kommt, dürften eine Seltenheit sein. Allzu oft geraten die pflichtgemäß anberaumten Gespräche zum Alibitermin.

Mitarbeiter blicken daher für gewöhnlich mit Skepsis auf das Gespräch, in dem es um ihre persönliche Leistung gehen soll, weil sie sowieso mit einem nichtssagenden Monolog vom Vorgesetzten rechnen. 'Mitarbeiter agieren oft nach dem Motto: Augen zu und durch', sagt der in der Schweiz und in Deutschland tätige Führungskräftecoach David D. Kaspar.

Halbherzig geführte Unterredungen können jedoch ungeahnte Nebenwirkungen nach sich ziehen. 'Mitarbeiter, die mit allgemeinem Lob oder pauschaler Kritik abgefertigt werden, reagieren frustriert', sagt Kaspar. Denn fehlendes Feedback senkt auf Dauer nicht nur die Arbeitsmotivation. Entsteht der Eindruck, dass kein Interesse an der Sichtweise des Angestellten besteht, verliert dieser über kurz oder lang die Lust, dem Vorgesetzten überhaupt etwas zu berichten. Damit versiegt für die Führungskraft nicht nur eine wichtige Informationsquelle, sie verliert auch Ideenpotenzial.

Extras:

  • Dos and Don’ts für den Dialog: Fünf wesentliche Aspekte für das gelingende Mitarbeitergespräch
  • Literaturtipps: Kurzrezension eines Buchs über die Durchführung von Mitarbeitergesprächen, Hinweise auf ein Seminarkonzept auf CD-ROM sowie einen Fachartikel über Kritikfähigkeit

Autor(en): Nina Peters
Quelle: managerSeminare 164, November 2011, Seite 34 - 38 , 17000 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier