Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Das Potenzial bestimmt die Laufbahn

Management-Development

Das mittelständische Familienunternehmen Bürkert Steuer- und Regeltechnik arbeitet seit einigen Jahren in der Prozessorganisation. In diesem Zusammenhang wurde ein innovativer Ansatz zur Potenzialerfassung von Führungskräften implementiert. Der Beitrag beschreibt das Konzept und die Erfahrungen im Unternehmen.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 7,50 EUR

Das Konzept wurde 1999 bei Bürkert implementiert und wird in der dargestellten Form bis heute durchgeführt. O&P Consult hat dieses Konzept als externes Beratungsunternehmen zusammen mit Bürkert konzeptioniert und umgesetzt. Die Beratungstätigkeit hat sich bis heute über den hier dargestellten Ansatz hinaus stärker in den Bereich der Organisationsentwicklung verlagert. Eine Fokussierung auf die Kernprozesse der Personalentwicklung bei Bürkert war angemessen. Die zunächst in Deutschland implementierten Prozesse werden seit Oktober 2001 auch auf den internationalen Unternehmensteil der Firma Bürkert übertragen und angepasst.

Die Prozessorganisation war für das Konzept der Personalentwicklung bestimmend. Personalentwicklung muss sich bei Bürkert an dieser Organisationsform orientieren und deren Besonderheiten berücksichtigen. Dies unterstützte eine Verlagerung der Verantwortung für Themen der Personalentwicklung hinein in die Linie beziehungsweise in die Prozesse. Die Personalentwicklungsfunktion selbst bildet die schlanke Organisation ab: Ein Personalentwickler, eine Weiterbildungsreferentin und eine Sachbearbeiterin füllen diese Funktion aus. Sie unterstützen als interne Dienstleister die Linienführungskräfte konzeptionell, systematisieren und koordinieren Personalentwicklungsprozesse. Die eigentliche Personalentwicklungsverantwortung liegt jedoch im Wesentlichen bei den Prozessverantwortlichen und Teamleitern in der Linie, die auch operativ in die Personalentwicklung eingebunden sind.

Die Bedarfsplanung erfolgt jährlich unter Einbindung der Führungskräfte. Sie wird top-down aus der Unternehmensstrategie abgeleitet und bottom-up auf der Basis konkreter Geschäftszahlen und Qualifikationsbedarfe geplant.

Autor(en): Richard Gebert, Markus Hedrich
Quelle: management&training 08/02, August 2002, Seite 16 - 19

ANZEIGE

Artikel aus management&training 08/02:

Bild zur Ausgabe 08/02
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier