Beiträge e-le@rning

Lernprogramme zum AGG

Und sie unterscheiden sich doch!

Wer auf der Suche nach einem Lernprogramm zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz ist, hat die Qual der Wahl: Mehr als zehn Online-Kurse gibt es inzwischen auf dem Markt. Stellt sich die Frage, ob nicht alle Programme ähnlich sind. managerSeminare e-le@rning hat nachgeforscht und festgestellt: Es gibt durchaus Unterschiede.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
„Sie sind zwischen 25 und 38 Jahre alt und wollen in einem jungen und dynamischen Team arbeiten?“ Dass man mit solchen Sätzen nicht mehr nach neuem Personal suchen sollte, weiß inzwischen fast jedes Unternehmen. Denn durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), das am 18. August 2006 in Kraft getreten ist, drohen den Unternehmen verstärkt finanzielle Einbußen, falls sie Bewerber, Mitarbeiter und Kunden ungleich behandeln.

Wer sich diskriminiert fühlt - nicht nur wegen seines Alters, auch wegen seines Geschlechts, seiner Rasse, ethnischen Herkunft, Religion oder Weltanschauung, seiner sexuellen Identität oder wegen einer Behinderung - kann nämlich auf Schadensersatz und Schmerzensgeld klagen.

Neben der Stellenausschreibung gibt es noch zahlreiche andere Bereiche - vom Bewerbergespräch bis hin zu Sozialplänen - , bei denen das AGG den Firmen zum Fallstrick werden kann. Laut dem AGG besteht eine Sollvorschrift, vorbeugende Maßnahmen einzuleiten, um ungerechtfertigte Benachteiligungen im betrieblichen Alltag zu vermeiden. Nach § 12 Abs. 2 AGG hat dies im Rahmen der beruflichen Aus- und Fortbildung in „geeigneter Weise“ zu geschehen.

Was für die einen ein mühsames Unterfangen ist, ist für die anderen ein gefundenes Fressen: Durch die Notwendigkeit der Unternehmen, ihre Mitarbeiter flächendeckend und schnell über die Vorgaben des AGG aufzuklären, profitiert insbesondere die E-Learning-Branche. Denn das Thema bzw. die Umstände legen es nahe, die Mitarbeiter via CBT bzw. WBT zu schulen. So haben auch bereits mehr als zehn E-Learning-Anbieter Lernprogramme zum AGG auf den Markt gebracht. Für Unternehmen besteht die Qual der Wahl: Für welche Software soll man sich entscheiden? Und sind sich die Programme letztlich nicht alle ähnlich?

Extras:
  • Unbedingt klären: 14 wichtige Fragen beim Kauf von AGG-Software.
  • Marktübersicht: Detailinformationen zu 16 AGG-Programmen.
Autor(en): Petra Walther
Quelle: e-le@rning Heft 01/07, Februar 2007, Seite 18-24
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben