News

Karrierewunsch der Gen Z

Junge Talente wollen Führung übernehmen

Trotz der vielen Unsicherheiten, die globale Geschehnisse derzeit mit sich bringen, haben junge Talente konkrete Vorstellungen in Bezug auf ihre berufliche Laufbahn – sie wollen Führung übernehmen. Das zeigen Ergebnisse aus dem Karrierebarometer der Recruiting-Plattform JobTeaser. Zweimal im Jahr wertet die Organisation eine Befragung tausender Studierender und Absolventen aus, um festzustellen, wie sich die wirtschaftliche Lage auf deren Lebenssituation und ihre Zukunftspläne auswirkt. Von den im August befragten 1.959 jungen Talenten sieht die Mehrheit (86) Prozent noch keinen klaren Karriereweg und fast alle (93 Prozent) machen sich mit Blick auf ihre berufliche Laufbahn Sorgen.

Einige konkrete Karrierevorstellungen stehen für viele Studierende und Absolventen jedoch trotzdem fest: 70 Prozent aller Befragten streben an, innerhalb der nächsten zehn Jahre Führungskraft zu werden. Passend dazu legen 80 Prozent Wert darauf, in ihrem künftigen Job bei Betriebs- oder Abteilungsentscheidungen mitreden zu dürfen. Darüber hinaus wünscht sich der akademische Nachwuchs der Generation Z vor allem eine sinnstiftende Tätigkeit: 83 Prozent bewerteten einen höheren Zweck ihres Jobs als wichtiges Kriterium. 54 Prozent könnten sich sogar vorstellen, zehn Jahre oder auch ihr gesamtes Arbeitsleben bei ein und demselben Unternehmen zu bleiben.

Autor(en): Laura Schwind
Quelle: managerSeminare 296, November 2022, Seite 7
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben