News

Hybride Arbeitswelt

Unternehmen ohne Homeoffice-Angebot machen sich unbeliebt

Nach den Corona-Jahren ist inzwischen fast die Hälfte der deutschen Beschäftigten wieder vollständig ins Büro zurückgekehrt. Die meisten davon allerdings gegen ihren Wunsch. Das geht aus einer aktuellen Studie des Technologieanbieters Owl Labs hervor, für die 2.000 Vollzeitbeschäftigte aus Deutschland befragt wurden. 64 Prozent der Befragten präferieren ein hybrides Arbeitsmodell: 40 Prozent am liebsten mit festgelegten Homeoffice-Tagen, 24 Prozent in Form einer flexiblen Lösung und 18 Prozent würden am liebsten ausschließlich mobil arbeiten.

Sieben Prozent der deutschen Beschäftigten würden bei einem Homeoffice-Verbot des Arbeitgebers ihren Job direkt kündigen.

Darüber hinaus sind 61 Prozent der Befragten der Meinung, dass es einen Rechtsanspruch auf Homeoffice-Arbeitsplätze geben sollte, was immerhin 40 Prozent aller Arbeitsplätze in Deutschland betrifft. Von den Befragten, die derzeit in einem hybriden Modell arbeiten, gaben 33 Prozent an, dass sie bei einem Homeoffice-Verbot des Arbeitgebers zwar zunächst ins Büro zurückkehren, sich dann aber einen neuen Job suchen würden. Sieben Prozent würden sogar direkt kündigen.

Die übrigen Ergebnisse der Studie können unter msmagazin.info/Hybridarbeit eingesehen werden.

Anzeige
Neue SEMINARE, neue WeiterbildungsCHANCEN
Neue SEMINARE, neue WeiterbildungsCHANCEN
Lass dich inspirieren und stöbere durch unsere (neuen) Seminare aus dem mehr als Technik Seminarprogramm: Führungskräfteentwicklung, Projektmanagement, Methodenkompetenz, Soft Skills und IT-Kenntnisse!
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben