Beiträge m&t

Führungskultur

Prinzip Selbstverantwortung

Unter dem Titel 'Hinweise zur Führung' hat der Vorstand der Neckermann Versand AG (NVAG) 1997 Führungsleitlinien verfasst. Drei Jahre später haben die Mitarbeiter der Personalentwicklung ein Buch herausgegeben, das diese Leitlinien mit Fallbeispielen und Erklärungsmodellen unterfüttert. Für Marion Badenhop Gründe, die Neckermann-Führungsphilosophie zu durchleuchten.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Die Führungsleitlinien der NVAG fußen auf zwei Grundannahmen: Erstens auf dem Prinzip der Selbstverantwortung. Nach Neckermann-Philosophie ist hiermit die Freiheit jedes Einzelnen verbunden, für sein Handeln selbstständig Entscheidungen zu treffen, Risiken abzuwägen und die Folgen zu verantworten. Zweitens: Der Führungsprozess ist hoch komplex und mit einer kaum zu begrenzenden Vielfalt verbunden. Daraus folgt, dass sich 'richtiges' Führungsverhalten, das den ständig wechselnden Situationen und menschlichen Verhaltensweisen gerecht wird, nicht normieren lässt.

Die logische Schlussfolgerung aus diesen Grundannahmen kann nur sein, dass es bei Neckermann keine Führungsleitlinien im herkömmlichen Sinn - als Maßstab und Anweisungen für eine 'gute' Führungsleistung - geben kann. Stattdessen existieren bei der NVAG lediglich 'Hinweise zur Führung': mögliche Lösungsansätze bei Führungsaufgaben aus den Bereichen Kommunikation, Veränderungsprozesse, Delegieren von Aufgaben und Zielvereinbarungen sowie Leistungsförderung. Alles zum Lesen anregend in Buchform aufbereitet. Dabei wird jedes Thema mit Blick auf die Akzeptanz der unterschiedlichen Rollen dargestellt, die eine Führungskraft im Neckermann-Alltag (und selbstverständlich nicht nur hier) einnehmen kann: der Leader, der Manager, der Moderator, der Coach und der Spezialist.

Die Beschreibung dieser Rollen erfolgt ohne Anspruch auf Vollständigkeit und vor allem auf Allgemeingültigkeit. Sie ist aus Sicht der Verfasser eine Diskussionsbasis, die jede der circa 600 Führungskräfte der NVAG zur Selbstreflexion auffordert. Diese wird von den Autoren unterstützt durch weiterführende Fragen nach dem Selbstbild oder den individuellen Prinzipien, nach denen jede Führungskraft in der Rolle, in der sie sich sieht, handelt.
Autor(en): Marion Badenhop
Quelle: management&training 09/01, September 2001, Seite 26-27
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben