Beitraege M&T

Flexible Arbeitswelt

Mehr Möglichkeiten für Mitarbeiter

Mitarbeiter binden und Produktivität erhöhen, das ist die Maxime des Automobilzulieferers Brose, um sich im Wettbewerb behaupten zu können. Mit dem Konzept der 'Neuen Arbeitswelt' geht der Familienbetrieb neue Wege. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Brose Arbeitszeit, Gehalt, Arbeitsplatz sowie soziale Leistungen der Mitarbeiter neu und flexibel gestaltet hat.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Matthias Weil ist fest angestellt, aber einen eigenen Arbeitsplatz hat er eigentlich nicht. Wenn der 30-Jährige morgens zur Arbeit kommt, führt ihn sein erster Weg zu seinem 'Caddy', einem mobilen Rollcontainer, in dem er seine persönlichen Arbeitsunterlagen aufbewahrt. Häufig arbeitet der Wirtschaftsingenieur innerhalb seiner Teamzone am gleichen Schreibtisch. Wenn es die aktuelle Projektarbeit jedoch erfordert, kann er kurzfristig mit seinem Caddy an einen anderen Arbeitsplatz innerhalb seines Kundenteams umziehen.

Alle Arbeitsplätze sind computertechnisch vernetzt und dank intelligenter Kommunikationstechnik so ausgestattet, dass sich jeder Beschäftigte über einen individuellen Pin-Code an jedem beliebigen Schreibtisch in das Telefonfestnetz einwählen kann. Mitarbeiter, die in der Firma häufig unterwegs sind, können auf mobilen Apparaten über ihren Festnetzanschluss jederzeit erreicht werden. Generell folgt das Konzept des neu errichteten Bürogebäudes, in dem Matthias Weil arbeitet, dem Prinzip maximaler Transparenz und Ökonomie und schafft auf diese Weise eine Arbeitsatmosphäre, die von Offenheit, Kommunikationsbereitschaft und Flexibilität geprägt ist.

Seit dreieinhalb Jahren ist Matthias Weil bereits beim Automobilzulieferer Brose tätig. Das 1919 gegründete Familienunternehmen entwickelt und produziert weltweit Verstellsysteme für Fahrzeugtüren und -sitze. Im Kundenteam Ford Europa des Geschäftsbereiches Türsysteme ist Weil verantwortlich für Planung und Organisation von Logistikprozessen. Sein mobiler Caddy ist Teil des Desk-Sharings, einem von vier Konzept-Bausteinen der 'Neuen Brose Arbeitswelt'. Mit diesem Modell geht die international tätige Unternehmensgruppe seit Februar 2001 einen vollkommen neuen Weg bei der Mitarbeiterrekrutierung und -bindung.
Autor(en): Andreas Marmsoler, Martin Horn
Quelle: management&training 01/02, Januar 2002, Seite 28-31
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben