Wissen

Fachbücher schreiben

Titel öffnen Türen

Wer ein Fachbuch veröffentlicht, kann nicht nur seinen Ruf als Experte festigen. Der Autorenstatus verleiht oft auch der Karriere einen Schub. Bis der gedruckte Titel im Buchregal steht, müssen allerdings viele Hürden überwunden werden. Wer die Spielregeln der Buchbranche kennt, erspart sich Arbeit und Verdruss – manager-Seminare mit Erfahrungsberichten rund um das Projekt Buch.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Angelika Höcker hat die Tage nicht gezählt, die sie an ihrem Buch 'Business Hero' gearbeitet hat. 'Aber zwei Jahre waren es bestimmt', erzählt die Trainerin und Coachin aus Köln. Weil sie im Tagesgeschäft nicht dazu kam, schrieb sie im Urlaub auf Lanzarote. Die Terrasse des Ferienhauses: Höckers Schreibwerkstatt. 'Man hat dort einen wundervollen Blick direkt auf das Meer', schwärmt die Trainerin. Trotz der malerischen Umgebung: Durchschriebene Ferientage, Fachliteratur statt Urlaubslektüre – es gibt erholsamere Freizeitbeschäftigungen. Aber die Mühe hat sich gelohnt: 'Wer träumt nicht davon, einmal seinen Namen auf einem Buchdeckel gedruckt zu sehen?'

Nicht nur Politiker wie Thilo Sarrazin können sich mit einem Buch ein Denkmal setzen. So wie Höcker erschreiben sich auch viele Unternehmer, Berater, Coachs und Wissenschaftler eine Signatur in der Nationalbibliothek. Selbst wenn sich die fachspezifischen Titel in der Regel nicht auf den Bestsellerlisten von Focus oder Handelsblatt wiederfinden: Um in der Branche auf sich aufmerksam zu machen und sich als Experte zu profilieren, gibt es kaum ein wirksameres Instrument. Ist das Thema speziell und die Nische klein, hat der Autor sogar gute Chancen, auf seinem Gebiet zur Marke zu werden.

Wie das gelingen kann, zeigt das Beispiel von Dr. Laurenz Andrzejewski: Gleich sein erster Titel 'Trennungs-Kultur' avancierte zur Bibel des Kündigungsmanagements. Das Buch erschien im Jahre 2001 zu Beginn seiner Selbstständigkeit als Berater. Bis dato hatte es zum Thema kaum Sachliteratur gegeben – Andrzejewski hatte eine Marktlücke geschlossen. Als die New Economy-Krise Schlagzeilen zum Thema Massenentlassungen produzierte, entfaltete das Buch Katapultwirkung: Andrzejewski wurde als Experte für faires Kündigen in den Medien herumgereicht.

Extras:
  • Von Konzept bis Zeitmanagement: Vier wesentliche Faktoren für die erfolgreiche Buchpublikation
  • Literaturtipps: Kurzrezensionen von drei Büchern über das Verfassen von Fachliteratur
Autor(en): Nina Peters
Quelle: managerSeminare 155, Februar 2011, Seite 30-34
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben