News

Ein ehrbarer Kaufmann?

Taugt Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann aus Sicht der Deutschen etwa eher als moralische Instanz als intellektuelle Größen wie Hans Magnus Enzensberger und Jürgen Habermas? Einer vom Nachrichtenmagazin Der Spiegel bei TNS Forschung in Auftrag gegebenen Umfrage zufolge scheint das der Fall zu sein. In der Umfrage stimmten jedenfalls immerhin 12 Prozent von 1.000 Befragten der Aussage 'Josef Ackermann ist eine moralische Instanz für Deutschland' zu. Bei Enzensberger und Habermas waren es nur acht bzw. zehn Prozent. Angeführt wird die Hitliste der Moralinstanzen dagegen von Politikern: Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt ist für die Befragten die oberste Moralinstanz, gefolgt von Ex-Bundespräsident Horst Köhler und Ex-Familienministerin und Arbeitsministerin Ursula von der Leyen. Mögliche Interpretation des erstaunlichen Ergebnisses: Ausschlaggebend ist nicht zuletzt der Bekanntheitsgrad. Und da hat Ackermann den Intellektuellen Enzensberger und Habermas tatsächlich was voraus – auch wenn er meist negative Schlagzeilen produzierte.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 151, Oktober 2010
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben