Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Wertvolle Funktion oder wertloses Etikett?

Chief Learning Officer

Es ist der Wunsch nahezu jeden Personalentwicklers: direkten Zugang zum Vorstand zu haben, sein eigenes Budget gestalten zu können, Lernen strategisch aufzuziehen. In den USA hat sich für den HR-Job dieser Ausrichtung der Begriff CLO - Chief Learning Officer etabliert. Und auch hier zu Lande haben Pionierunternehmen einen Lernverantwortlichen etabliert. managerSeminare zeigt, was es damit auf sich hat.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper:

Steve Kerr, Leiter der berühmten Corporate University von General Electric, will seine Arbeit aufwerten lassen. Seine Forderung: „Nennen wir doch die Position des obersten Lern-Verantwortlichen Chief Education Officer“. Der seinerzeitige Firmenchef Jack Welch lehnt ab. Welch schätzt das Thema Lernen zwar, nur fürchtet er Konfusion, denn zwei CEO soll es auch bei General Electric nicht geben. Der Chief Education Officer trüge dieselbe Job-Abkürzung wie der Chief Executive Officer. Dennoch will Welch seinen Lernverantwortlichen nicht sitzen lassen: „Was halten Sie von der Bezeichnung Chief Learning Officer?“ Kerr willigt ein.

Die Episode hat sich etwa nach diesem Muster um 1995 zugetragen und gilt als die Geburtsstunde des Chief Learning Officer (CLO). In der Folgezeit haben andere Unternehmen den symbolischen Akt von Welch nachvollzogen - und ihr Lernressort neu positioniert.

Die dahinter stehende Einsicht: In der nachindustriellen Wirtschaft sind leistungsfähige, lernende Köpfe knapper als Kapital und Maschinen. „Der Wettbewerb von morgen wird mit überlegenem Wissen gewonnen“, sagt Dr. Karin von Schumann, Unternehmensberaterin aus München.

Und so hat die Deutsche Bank einen CLO, ebenso das IT-Unternehmen Sun Microsystems, Daimler-Chrysler Financial Services, IBM, Deloitte und Accenture. Bei manchen Unternehmen herrscht Aufbruchstimmung - mit der Einführung der neuen Funktion bekommt das Kästchen des umbenannten Leiters Personalentwicklung einen vergoldeten Rand im Organigramm, so scheint es.

Extras:

  • Leiter PE versus CLO: Die klassische und die neue Interpretation der Rolle des Lernverantwortlichen im Vergleich.
  • Umfrageergebnis: Die wichtigsten Aufgaben des CLO.
  • Interview: Personalexpertin Prof. Dr. Christiane Hipp über die Zukunft des CLO und seinen Stellenwert im Unternehmen.
  • Service: Zwei Linktipps zu Fachartikeln bzw. zu einem Newsletter für und über CLOs sowie der Hinweis auf eine CLO-Tagung.

Autor(en): Axel Gloger
Quelle: managerSeminare 103, Oktober 2006, Seite 74 - 80 , 21406 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier