News e-le@rning

Bildungscontrolling: Steuerungstool für die PE

Zum Bildungscontrolling in Unternehmen beitragen wollen die Jupita Wissenstransfer GmbH, Hannover, und der Presto-Medienfachverlag, Hemmingen, mit ihrem neuen Online-Angebot PEp (Profilorientier-te Entwicklungplanung). Mit ihm lassen sich Mitarbeiterkompetenzen und somit auch der Weiterbildungsbedarf erfassen. Per Befragung werden bei dem System u.a. formale Qualifikationen, Fachkompetenz-en, vorhandenes Unternehmenswissen sowie die Entwicklungsinteressen der Mitarbeiter erfasst. Das System speichert die Angaben in einer Datenbank und fasst sie zu Gruppenprofilen (z.B. für eine Abteilung) zusammen. Durch den Vergleich der Gruppenprofile mit einem vom Unternehmen erstellten Wunschprofil soll dann ersichtlich werden, wo Weiterbildungsbedarf besteht. Der Mitarbeiter hat ebenfalls Zugang zum Unternehmens-Wunschprofil und kann dieses als Argumentationsbasis für Entwicklungsgespräche und Zielvereinbarungen nutzen

PEp hilft übrigens nicht nur dabei, die Weiterbildung zu steuern. Im 'Kompetenzpool' können Personalverantwortliche innerhalb der Datenbank nach Mitarbeitern mit bestimmten Profilen suchen - etwa zur Besetzung einer Stelle. Im nächsten Jahr wird das System laut Jupita erweitert. Geplant ist z.B. eine Datenbank mit Weiterbildungsanbietern, die an ein Buchungssystem gekoppelt ist.
Autor(en): (pwa)
Quelle: e-le@rning Heft 04/03, November 2003
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben