News

Annette Schavan macht sich für einen Berufsbildungs-PISA-Test stark

Testversessen: Bundesbildungsministerin Annette Schavan hat sich Anfang Juni 2007 bei der EU-Berufsbildungskonferenz in München für einen Berufsbildungs-PISA-Test in Europa stark gemacht. Der Test soll das Leistungsniveau nach der beruflichen Ausbildung beim Übergang in den Arbeitsmarkt messen. Ihre Intention umriss Schavan mit den Worten: 'Die Ergebnisse der PISA-Studie zur Allgemeinbildung haben einen erheblichen Reformschub ausgelöst. Ähnliches ist auch in der beruflichen Bildung überlegenswert.' Zudem erhofft sich die Ministerin eine bessere Vergleichbarkeit mit ausländischen Abschlüssen, die im Gegensatz zu den deutschen, im nichtakademischen dualen System erworbenen Pendants oft akademisch erworben sind.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 113, August 2007
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben