Newsticker

Frankfurter Buchmesse: Verhaltenstraining am Computer

'Lernen mit Multimedia' lautete ein Schwerpunkt der diesjährigen Frankfurter Buchmesse, die am 20. Oktober 1997 zuende ging. 32 Verlage und Produzenten stellten neue Lernsoftware für den Einsatz in Schule und beruflicher Weiterbildung vor. Der Trend: Lernen am Computer wird durch sog. Teletutoren per Internet oder Intranet unterstützt. Auch Themen, die über das Faktenwissen hinausgehen, gewinnen bei Selbstlernprogrammen zunehmend an Bedeutung.

Zeitmanagement und Präsentationstechnik sind die Themen der Lernprogramme, die Thomas Galonska von 'Innovative Lernmedien' (ILM) anbietet. Diese seien zwar zum Selbstlernen geeignet, besser aber für den Einsatz im Seminar: 'Wir binden die Trainer von vornherein mit ein', erklärt Galonska. Daher enthält das CBT-Gesamtpaket neben dem Programm auch einen Trainerleitfaden und Teilnehmerunterlagen.
Weiter in Richtung Verhaltenstraining geht der Psychologe Jens-Uwe Martens. Gefördert durch das EU-Aktionsprogramm Leonardo da Vinci, entwickelte er das Multimedia-Programm 'Der persönliche Berater'. Das Lernziel lautet, positiv zu denken und Schwierigkeiten aktiv anzugehen. In 50 Minuten Video begleitet der Nutzer einen virtuellen Versicherungsberater; kommt dieser in Konflikte kann der User eingreifen. Zwei Persönlichkeitstests unterstützen die Selbsterkenntnis. Passend zum Programm bietet die IWL Martens Lehrsysteme GmbH aus München ein vertiefendes Buch an.

Unterstützung durch Teletutoren

Selbstlernphasen in Verbindung mit dem Telelearning zieht Wolfgang Peters von ets GmbH, Verlag didaktische Medien, vor: 'So kann zeitlich und räumlich unabhängig gelernt werden.' Wenn Fragen beim Lernenden auftauchen, hat dieser die Möglichkeit, beim Teletutor um Hilfe zu bitten. In 'Chatrooms' können sich sogar mehrere Teilnehmer austauschen, indem sie sich per Tastatur mit Textnachrichten über ein Netzwerk wie das Internet simultan verständigen. Die 'European Association for Tele-Learning' (EATL) unter dem Vorsitz von Prof. Mündemann von der Fachhochschule Brandenburg will wegen der neuen Anforderungen an Trainer sogar Qualitätsstandards für das Telelearning ausarbeiten. Dazu wird der Verein die Erfahrungen auswerten, die mit einem ersten Lehrgang für Teletrainer gemacht werden, der zur Zeit an der Volkshochschule Bayern stattfindet.

Lernen über Computernetzwerke

Lernen per Internet oder firmeninternem Computernetz stellte Twinwave aus Frankfurt vor. Neben dem bloßen Faktenlernen bietet für Dr. Gaby Gläsener-Cipollone diese Lernform Zusatznutzen: 'Bei einem Internet-Kurs an der Ziff Davis University lernen Teilnehmer beispielsweise auch unterschiedliche Kulturen kennen.' Indem alle Übungsarbeiten allen zugänglich sind, unterstützen sich die Teilnehmer gegenseitig. Wo der eine nicht weiterkomme, könne er sich beim anderen Rat holen.
Kostenlose Kurse über das WWW bietet die Internetakademie aus Berlin an - gefördert aus Bundesmitteln und dem Sozialfonds der Europäischen Union. Rund 1.500 Mitarbeiter aus 1.132 Firmen waren Anfang Oktober 1997 eingeschrieben, um sich über das Netz der Netze kundig zu machen. Das Angebot ist unter der Web-Adresse www.akademie.de zu finden.

Verlage bieten verstärkt CD-ROM-Ausgaben

Auch die Printverlage hatten meist mindestens ein Produkt aus der neuen Medienwelt in den Auslagen der Messepräsentation: Der Buchverlag Dr. Max Gehlen z.B. wartete mit der IHK-Prüfungsvorbereitungssoftware '4 ever clever' auf. Auch der Haufe-Verlag legte eine Silberscheibe vor: Die CD-ROM Wirtschaftspraxis soll Antworten auf Fragen der Unternehmensführung, Recht und Steuern geben. Integrierte Softwaretools ermöglichen eine sofortige Umsetzung.
Als Trendthema der Weiterbildungsliteratur nennt Haufe-Vertriebsleiter Karl-Wilhelm Schröd-ter die Soft Skills: Moderation, soziale Kompetenzen oder evolutionäres Führen. Nicht umsonst setzt der Verlag auf das Buch 'Machtwechsel im Management' von Uwe Renald Müller. Aber auch an 'Evergreens' fehlte es nicht auf der Buchmesse. Nach wie vor ist auch das Thema Verkaufen eine Buchneuerscheinung wert.
Autor(en): (nbu)
Quelle: Training aktuell 11/97, November 1997
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben